Enya

in Erinnerung an unsere Huskylady.

Vor 6 Jahren haben wir unsere Husky Hündin Enya (vorher Sweenja) mit stolzen  8 Jahren aus dem Tierheim Nothilfe für Polarhunde geholt. Anfangs hatten wir etwas Bedenken wegen Enyas Alter. Denn eigentlich wollten wir eine 2 jährige Akita Hündin. Aber unsere Mädi (wie sie mein Sohn liebevoll nannte) lehrte uns wie schön es sein kann einen erwachsenen Hund ohne jugendliche Flaußen und mit Erziehung  bei sich auf zu nehmen.

 

 

Doch nach 6 Jahren sollte apruppt unser gemeinsamer glücklicher Weg zu Ende gehen.

Es war vernichtend als wir hören mußten das Enya eine blutende Milz mit Tumor, Hämascos, Leber-Tumor hat. Leider schon so vortgeschritten, dass eine OP nur eine Lebensdauer von 1 - 2 Wochen sicherte. So entschlossen wir uns unsere Huskylady mit schweren Herzens über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen.

 

Engel im Alltag

Nicht immer haben Engel Flügel,

weißes Gewand und gold`nen Stern.

Sie leben meistens auf der Erde

und sind dem Himmel recht weit fern.

 

 Auszug von Nothilfe für Polarhunde Abschied !

 

 

 Es ist schon eine Weile her, dass sich im Jahr 2004 eine Familie mit zwei noch kleineren Kindern aufmachte in die Station im Schwarzwald und eigentlich nur mal gucken wollte. Den Rückweg trat man trotzdem zu fünft an, eine weiße Husky-Hündin, die eigentlich gar nicht ins Suchprofil der Familie passte, hatte die beiden Kinderherzen gewinnen und so die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich lenken können.

Aus Sveenja wurde mit dem Einzug ins neue Heim Enya, problemlos arrangierte sich mit den vorhandenen Meerschweinchen und akzeptierte sogar den eigentlich viel zu niedrigen Zaun, in der Station hatte sie die 2 Meter lässig übersprungen. Nordischer Hund war und blieb sie dennoch, in Kleinigkeiten – wann immer es drauf ankam, konnte die Familie auf Enya zählen.

Lange Zeit erschien die 1996 geborene Enya alterslos, mit den Jahren vielleicht ein wenig gemächlicher, aber stets rundum gesund und so traf es ihre Menschen völlig unvorbereitet, dass sie sich nach einem kleinen Routineeingriff irgendwie nicht recht erholen wollte. Diffus die Symptome und erst ein Zusammenbruch von Enya offenbarte Ausmaß und Ursache, innerhalb von nur wenigen Stunden hieß es endgültig Abschied nehmen von Enya.

Nach oben