Nach unserem Akitatreff in St. Peter kehrte wieder der Alltag bei uns ein und so auch die montags Spaziergänge mit meiner kleinen Freundin Fine.

 

Die Spaziergänge mit ihr werden immer gewohnter und somit auch für mich entspannter. Selbst die kleine Fine wagt es nun mich zum spielen auf zu fordern.

Naja wenn ich dann auf sie zu springe vor lauter Freude…………

Sausst Fine schnell hinter ihr Frauchen oder legt sich auf den Rücken uns streckt mir ihre kleinen Stinkepfoten entgegen.

 

Weil Fine jetzt zu meinen Freunden gehört darf sie manchmal auch mit zu mir nach hause.

Ich hab ihr dann noch gezeigt wie Frauchen meine Leckerchen in der Decke versteckt

 

und dann durfte Fine auch einige in meiner Decke suchen. Unter Freunden teilt man doch auch mal ein Leckerchen.

 

Im Garten können wir dann wieder toben. Hi hi !

Ich auch ganz ohne Leine und Fine immer schnell unterm Tisch wenn ich so ganz ohne Frauchen, die Spaßbremse, auf sie zu springe.

Manchmal beobachten wir aber einfach nur das Treiben auf der Straße.

 

Als Fine dann anfing mit meinem Ball zu spielen, fand ich das so toll, oder war ich nur Besitzergreifend ? Naja ich hab ihn ihr dann einfach geklaut,

 

denn wenn ich auf sie zu springe ist Fine ja eh gleich weg. Grins

 

 

Meno ! Ampeis Frauchen ! „Ampei ist voll gemein.“

„Geht die weg wenn ich den Ball ignoriere ?“

„Mädel, ICH hab den Ball voll im Auge.“

 

Fine ist im ignorieren fast so gut wie ich. Und so hat sie meinen Ball nicht mehr gewagt an zu fassen.

(Die Ampei ist echt voll gemein !)

Das war mir dann irgendwann so langweilig dass ich mich unter meinen Nussbaum verzog uns mal eine Runde geschlafen habe.

 

Fine traut sich jetzt eh nicht mehr meinen Ball zu nehmen. Lach

 

 

Hab ich euch schon erzählt, dass Frauchen sich neue Suchspiele für mich ausgedacht hat ?

Naja ehrlichgesagt hat sie da so ein schlaues Buch in dem viele Suchspiele drin sind.

 

Einmal wirft sie einfach nur viele Leckerchen auf den Boden und ich muss sie dann wieder alle zusammen suchen zum futtern.

 

Oder sie wirft weniger Leckerchen und die auch noch weiter auseinander und rattet mal wer DIE wieder suchen muss.

Ja ich !

 

Manche liegen auch gemein hinter Ecken und Türen,

 

auf Treppen liegen die Leckerchen auch

und weil Frauchen dort hellbraune hin legt seh ich die meist nicht gleich weil die Treppe ja auch braun ist.

 

Ist da unten auch noch ein Leckerchen ?

Neulich kamen Frauchen und der Sohnemann doch auf die doofe Idee meine Leckerchen in ein Stofftischset zu rollen.

Die meinten echt ich blick das nicht. Hi hi

Einmal gezeigt wo die Leckereien versteckt sein sollen und ich hab im nu das ganze Ding ausgerollt. Klar musste ich dies dann noch einige male mehr machen, denn die meinten doch echt das war Zufall. Tssss

Nu bin ich aber platt von so vielen Suchspielen.

 

Mal sehen was sich mein Frauchen noch so alles in dem Schnüffelbuch so findet.

 

 

Neulich war der Sohnemann mit Frauchen und mir in der Hundeschule.

Es war wirklich lustig denn ich konnte ihm mal wieder zeigen was ich so alles kann.

Klar bin ich auch über meine Lieblings Hängebrücke  und den Reifen durch, um ihm alles zu zeigen.

Wir haben mal wieder einiges an Übungen gemacht unter anderem wieder das absitzen oder abliegen auf Entfernung.

 

Erst bin ich mit Frauchen weg gelaufen

 

und der Sohnemann gab die Befehle und dann bin ich mit dem Sohnemann weg gelaufen und Frauchen gab die Befehle.

„He wo bleibt mein Leckerchen ?“

Hier musste ich ja auch wieder lernen. Naja eigentlich kann ich es ja schon. Aber wenn etwas  interessanter ist,  wäge   ich erst mal ab wo denn der  Sinn darin liegt jetzt Frauchens Befehl nach zu gehen.

 

 

Da nicht al  zu viele Hunde in meiner Gruppe waren kam gegen schluss noch Toms Hündin Sophia mit auf den Platz.

Sophia oder Lieschen Radischen, wie sie auch genannt wird, ist sehr unsicher und von da her machte sie erst mal ordentlich Krach als sie mich sah.

 

Auf dem Platz versuchte sie mich einfach zu übersehen.

Leute DIE ignoriert mich ? Ich will aber doch begrüßen ?

Sophia war von meinen begrüßungs und Schnupper Versuchen nicht ganz so begeistert und so setzte sie sich dann einfach an den Zaun und beobachtete mein Treiben.

Ach ja !

Mensch nun hätte ich doch fast vergessen euch zu erzählen wie mein Frauchen zu einem Zweithund kam.

 

Man, man, man. Dabei seit ihr doch bestimmt schon gespannt wie die Husky`s vor dem Schlitten.

 

Also !

Frauchen hat ja schon lange vor meiner Zeit als sie die Huskyhündin Enya

noch hatte überlegt ob sie nicht einen Pflegeplatz für einen Hund aus der Nothilfe für Polarhunde an bieten solle. Klar liebäugelte sie mit einem Akita. ;-)

 

 

Mein Herrchen war da aber nicht so begeistert wie mein Frauchen und so kam es bis heute nicht dazu das noch eine nordische  Fellnase mit ein zog.

 

Bis zu dem Tag an dem Omas Festus bei mir ins Körbchen zog.

Nein, nicht weil die Oma ihn hergab. Sondern weil der Festus nur auf Urlaub zu mir kommen durfte. Die Oma wollte den schon wieder haben.

Also stand er irgendwann mit Sack und Pack vor meiner Tür und breitete seine Decke bei mir im Haus aus.

Ich dachte ja der macht es sich hier nur bequem bis er später wieder mit der Oma heim fuhr. Aber Pfiffedeckel. Die Oma ging und der Bube  blieb bei mir. Ihr könnt euch ja vorstellen, dass Festus erst mal im Haus herum lief und sein Frauchen suchte. Aber danach auch nach etlichen Stunden kein Frauchen aus der Klotüre kam gab er es irgendwann auf und legte sich vor die Haustüre.

Könnte ja sein die kommt irgendwo doch noch aus einer Tür und so konnte sie ihn nicht vergessen.

Die erste Nacht war noch recht unruhig und da der Festus keine Treppen läuft blieb ich ausnahmsweise auch mal zum schlafen auf einem Stock. Ich konnte ihn doch nicht alleine lassen ?

Ansonsten war die  erste Nacht  ganz friedlich. Doch morgens knurrte er sobald sich einer im Hause bewegte. So traute sich keiner auf Festus Stock ohne ein „Guten Morgen Festus!“ Lach

Ja der Bube passte wirklich auf. Was mir echt fern liegt. Ich mein wer will den anderes aus den Schlafzimmern kommen als meine Zweibeiner ?

 

Der Bube kennt aber die gewohnten Geräusche bei mir zuhause nicht und da er auch sonst immer nur mit der Oma zu kurzen Besuchen bei mir und meinen Zweibeinern war, kannte er die ja eigentlich auch nicht wirklich. So kam es dann auch, dass ab heute mein Frauchen und mein Herrchen zusammen mit uns Hunden spazieren gingen.

Festus welcher ein absoluter Männerhund ist,

gibt es denn dass ?

Grins

Tom, von dem die Bezeichnung kam, meinte ich sei der absolute Frauenhund und Festus halt der Männer- beziehungsweise der Herrchenhund. Lach

 

Doof war nur, dass der Festus auch nicht frei laufen darf, weil er sonst gleich auf die Suche nach der Oma geht und da er ja meine Zweibeiner nicht wirklich kennt hatte die Oma Bedenken dass er zu diesen zurückkommt. Also noch einer an der Leine.

Leute ehrlich ihr hättet gelacht wenn ihr meinem Frauchen alleine mit uns beiden begegnet währt. ICH zog nach hinten, weil ich nicht laufen wollte und Festus zog nach vorne weil er schnell laufen wollte. Lustig wurde es aber erst richtig, wenn  wir beiden Hunde etwas zum jagen in die Nase bekamen, denn DANN zogen wir beide nach vorne. Lach

 

Könnt ihr euch vorstellen wie mein Frauchen zu kämpfen hatte mit 60 Kilo an den Leinen und volle Zugkraft. Hi hi.

Fotos gibt es an dieser Stelle leider keine. Hätte auch zu witzig ausgesehen. grins

 

Naja lange machte sie dies dann auch nicht mit und so waren sie immer zu zweit zum laufen . Meine Runden mit Fine waren leider in dieser Zeit tabu. Zum einen weil Fine sich nicht wirklich wohl fühlt mit großen Hunden und  dann auch noch zwei. Und zum anderen weil keiner so recht wusste wie der Festus auf andere Hunde reagierte und schon gar nicht wenn so ein nettes Mädel wie ich mit dabei ist.

Also blieb es bei unserem Zweiergespann.

Draußen die geballte Ladung hatte Festus im Haus, wenn ich frei war eine riesen Unsicherheit mir gegenüber. Meine Spielaufforderungen machten ihn sehr unsicher und vor allem mein freudiges Gebell da zu. So wurde Tom unser Retter bei dem wir beide uns mal ganz  ohne Leine im Freilauf begegnen konnten.

Doch nun sag ich nix mehr.

Seht es euch einfach mal an.

   

 

 

 

 

Ja so viel Spaß hatten wir beide auf dem Platz. Der heute uns ganz alleine gehörte.

 

 

Das zweitemal als Festus mit mir zu Tom ging waren wir nicht mehr alleine auf dem Platz, denn es war Hundegruppe und  so war auch Ajuma und die anderen meiner Gruppe mit dabei.

Mein Herrchen ging heute auch mit. Frauchen kann ja nicht mit uns beiden laufen. Wäre bestimmt ein Spaß geworden. Grins

Mein Herrchen hatte frei und so passte dies ganz gut.

Tja Leute der Festus  kam nun in den Genuss einer Trainingsstunde  in meiner Hundeschule.

 

Und soll ich euch etwas sagen ?

DER hatte richtig Spaß !

Erst machten wir einige an Übungen und glaubt mir DER Junge ist der geborene Hundeplatzbube.

Der macht ALLES für ein Leckerchen. Tssss

Danach Festus begriffen hatte erst  bei meinem Herrchen mit zu laufen

bis dieser dann stehenblieb, Festus sitzen musste und gleich ein Leckerbissen zu ihm wanderte, setzte der sich schon bevor Herrchen nur das „S“ für „Sitz“ raus hatte.

Platz machte der dann auch noch.

 

Doch so wohl fühlte er sich Anfangs nicht auf dem Platz mit so viel neuen Hunden.

 

Hundebegegnungen übten wir auch, weil der Festus da etwas unsicher ist am Anfang.

 

Alvina eine Afrikanische Boerboel-Hündin

 (So sieht ein Afrikanischer Boerboel aus. Nicht zu verwechseln mit dem Mastiff, welcher hier eingezüchtet ist.)

hat immer mega Stress wenn ihr einer zu nahe kommt und aus Angst der Fremde könnte ihr was tun versucht sie als erste zu agieren und zu schnappen.

Mit Alvina werden Hundebegegnungen mit geringerem Abstand nur mit dem Zaun zwischen den beiden Hunden trainiert. Denn es soll ja keiner zu Schaden kommen. So wurde auch heute wieder trainiert.

 

Alvina vor dem Zaun ca. 1,50 Meter entfernt an der Leine und wir anderen auch an der Leine mit dem gleichen Abstand zum Zaun.

Tom nahm sich für diese Übung den Festus an die Leine, was meinem Herrchen aber ehrlich gesagt nicht so recht war, da wir ja zum einen nicht wussten wie unser Besuchshund reagiert wenn Alvina an den Zaun  mit hochgezogenen Lefzen und viel Gebrüll preschte. Herrchen wollte ja den anvertrauten Besucher wieder heile zu hause bei der Oma abliefern.

Vor und hinter Festus lief der Rest meiner Hundegruppe und gegen über des Buben lief Alvina auf der anderen Seite.

Tom lies Festus und das Randale-Mädel mal durch den Zaun schnuppern doch Alvina meinte gleich eines auf dicke Lippe zu machen. Tja den Festus hat das nur überhaupt nicht interessiert und so hat sich der ober coole Bube sein Leckerchen bei Tom abgeholt und ist einfach weiter spaziert.

 

Tja den Festus hat das nur überhaupt nicht interessiert. Der hat sich einfach umgedreht und sich ein Leckerchen bei Tom abgeholt.

Festus fand Leckerchen ober cool und Alvina lies ihn einfach kalt.

Stress wollte er nicht nur Spaß.

Doch erst mal betrachtete er Ajuma und mich aus der ferne.

 

 

 

Mit meiner Freundin Ajuma und mir tobte er zum Schluss der Gruppe noch über den Platz.

 

 

"Hilfe ! Die fremde Ajuma kommt spielen !"

"Quatsch ! Wir machen doch nur Spaß Festus. !

 

 

Müde aber glücklich nahm ich dann den Festus wieder mit mir nach hause. Wo sollte er auch sonst hin. Die Oma war ja nicht da!

 

Ich hab mich dann mal zu hause ganz frech auf Festus Hundedecke gelegt. Laute der sieht hier von seinem Platz viel mehr wie ich !

Nun wusste der Bube aber gar nicht mehr wo er hin sollte, denn in meinen Korb traute er sich nicht.

 

Nach fast zwei Wochen war dann auch wieder der Urlaub für unseren Besuchshund  beendet und Frauchen war froh wieder nur von einem Hund Dreck im Haus zu haben. Leute ehrlich der Festus macht noch mehr Dreck als ich ! Obwohl ich viel mehr Fell habe.

Was Frauchen und ich auch wieder genießen sind unsere Mädelsrunden.

Am nächsten Tag haben wir gleich wieder ein Treffen mit meiner Freundin Fine und Frauchen aus gemacht.

Es ist einfach doch entspannter mit nur einem großen Hund zu laufen und so kam es dass mein Frauchen heute (wer weiß wie lange dies hält. Lach ) von einem Zweithund abgekommen ist.

 

Mensch  da hab ich echt noch mal Schein gehabt.

So hab ich die Alleinige Herrschaft über meine Zweibeiner und nicht noch so ein Nebenbuhler in meinen 4 Wänden.

 

Frauchen meint dies ist besser so. Nur mich zu haben, denn Festus ist ein Hund der sich seine Streicheleinheiten einfordert und sich überall wo streichelnde Hände nur schon in Sicht sind da zwischen drückt. So konnte ich nie alleine geschmust werden ohne das ER auch da zu wollte und mich so wieder weg drückte. L

Ich hab mich dann immer mehr im  Hintergrund gehalten, denn eine die sich dann reindrückt bin ich auch nicht.

Aber nun ist ja alles rum und Frauchen kann mich ohne störenden Zweitkuschler kraulen so viel und so oft sie, oder eher ich, Lach, möchte.

 

In diesem Sinne alles Gute eure völlig erledigte Ampei

 

PS: Den Bericht vom Körpersprachen Seminar hab ich nicht vergessen. Es ist nur leider Momentan schwer an das Videomaterial heran zu kommen. Sobbald aber wieder unsere Beauftragte Einsatzfähig ist werdet ihr so richtig was zum gucken und lesen bekommen.

 

Nach oben