Von dem alle Jahre wiederkerenden Pipibaum auf meiner Terrasse habe ich euch ja schon in meinem letzten Bericht erzählt.

Er roch wirklich sehr interessant und ich schnupperte so gut wie jeden Ast ab. Zumindest die unteren.

Denn der hatte auch wirklich viele Äste und man die picksten richtig wenn ich mit meiner Nase zu nah ran kam.

Nach einigen Tagen auf der Terrasse versuchte Frauchen dann eines Tages den Baum,  der viel größer ist als mein Frauchen, ins Wohnzimmer zu bringen.

Man Leute die hat sich ganz schön einen abgeschleppt. Ich konnte da ja nicht Pfote anlegen und so blieb mir nur das Zuschauen. Das war so wieso viel lustiger. Hi hi !

So da stand er nun und nahm einen riesen Platz ein. Irgendwie suchen meine beiden Zweibeiner immer so große breite Weihnachtsbäume aus. Lach

Mit einem sicheren Abstand bewachte ich alles aus meiner Ecke. Herrchen brachte eine Kiste nach der anderen vom Dachboden und Frauchen suchte aus.

Irgendwann wurde mir das Gekruschtle und Kisten geschiebe zu viel und ich fand mehr Ruhe unter der Kellertreppe wo ich auch richtig schlafen konnte.

Man Leute war das eine Überraschung als ich nach meinem kurzen Mittagschläfchen wieder ins Wohnzimmer ging.

Der ganze Baum war mit großen und kleinen Kugeln geschmückt. Aber dies war noch nicht alles. Es waren auch viele kleine Lichter daran und so ein schmales langes Glitzerzeug.

Welches immer wenn ich wadelte irgendwie an meiner Rute fest hing. Man war das lustig. Ich wollte auch mal Weihnachtsbaum spielen. Doch Frauchen befreite immer wieder meinen Wadel vom Lametta und hängte es wieder an den Baum. Denn sie war der Meinung es gehöre eher dort hin.

 

Natürlich war das schmücken des Baumes nicht alles, denn zu einem Weihnachtsbaum,  gehören doch auch Geschenke und diese kamen dann auch später noch darunter.

Man war dies interessant für mich. Glaubt ja nicht, dass eines der Geschenke ohne schnüffel Kontrolle von mir durch kam.

Jedes einzelne hab ich ausführlich beschnuppert. Jedes.

Dar war für mich natürlich auch der Weihnachtsgruß von Toms Hundeschule.

Den hatte ich ja schon bei der Weihnachtsfeier bei Tom bekommen. Aber heute lag alles auch für mich wieder unter dem Baum.

 

Meine Zweibeiner waren mittags mal verschwunden und als sie abends wieder zurückkamen war auch die Oma und der Festus nicht weit, denn diese Beiden sollten Heiligabend mit uns verbringen.

Man hab ich mich gefreut. Die Beiden hab ich schon sooooo lange nicht mehr gesehen.

Erst war natürlich MEINE Oma an der Reihe. Ich hab mich so gefreut dass sie sich erst mal setzen musste, weil sie befürchtete ich könnte sie vor lauter Freude umhauen.

Ich glaube dies wäre mit Sicherheit auch genau so gewesen, denn ich flitzte wie wild durch die Wohnung, drehte mich um die Oma so wie auch um mich selbst. Der Festus war ganz unsicher, denn dieser wusste gar nicht wo er zuerst hin sollte. Er wollte nicht das ich SEIN Frauchen so begrüßte, denn der Festus ist eifersüchtig und möchte sein Frauchen lieber ganz für sich alleine.

Da hat er aber die Rechnung nicht mit mir gemacht. Grins

Doch der eifersuchts Bollen zog es dann doch lieber vor sich meinen Omatanz von der ferne an zu schauen und mich einfach toben zu lassen.

War auch echt besser so. Lach

Doch vergessen hatte ich auch den Festus nicht nach meiner langen Omabegrüßung und so kam er nicht drum rum auch von mir bespielt zu werden.

Mensch Leute echt. Der müsste mich doch  langsam kennen und wissen das ich eine ganz Liebe bin ? Aber ne, der machte nur große Augen und blieb ganz starr stehen. Die Oma schaute er Hilfe suchend um.

 „Aaaaaaaaa, Frauchen die will mich fressen!“

Im Laufe des Abends fühlte Festus sich aber wieder sicherer. Oder lag das daran das ich auch wieder ruhiger geworden bin ?

Irgendwann zog  ich es dann doch vor in meinem Korb eine Runde zu schlafen.

Ich mein Leute es ist doch auch langweilig für uns Hunde, wenn ihr Menschen eure Weihnachtsgeschenke auspackt.

Da Festus da war bekam ich mein Geschenk erst am nächsten Tag.

War aber egal, denn der 1 Meter Knochen

schmeckte auch noch einen Tag später super lecker.

Wer nun glaubt Weihnachten sei rum und es wird nun alles wieder ruhiger im Haus, der hat sich schrecklich getäuscht. Denn nun ging es erst richtig los.

Meine Zweibeiner waren daran mit Nachbars dessen Carport mit großen Planen zu zu hängen. Heizpilz und Grill`s wurden in den verhängten Raum geschleppt

und auch unsere Gartenmöbel wanderten von der Terrasse unter den Carport von Nachbars.

Aber dies war noch lange nicht alles, denn es sollten auch noch Tischdecken, Lichtschläuche

 

und Kerzenleuchter darunter verschwinden.

„Was machten  die denn da ?“

 Irgendwie war dies alles komisch.

„Leute es ist Winter ! Die Grillsaison ist doch schon rum ?“

Meinen Leuten und den Nachbars war dies aber offensichtlich egal, denn sie hatten sich in den Kopf gesetzt eine Silvester –carport-Grillparty zu machen.

Naja mir egal sobald der erste Kracher zum Himmel geschickt wurde war ich weeeeeeeeg.

Aber nicht in freier Natur, denn ich durfte seit Tagen nur mit dem Geschirr an der Leine raus und nicht am Halsband. Frauchen hatte Angst ich könnte wegen eines Knallers durchdrehen und aus dem Halsband schlupfen. Was sicherlich nicht unbegründet war, denn als es mittags knallte gab ich Gas. Ich legte mich voll in mein Geschirr, den Bauch fast am Boden da ich meine Knie nun versuchte unter den Bauch zu klemmen um schneller zu rennen. ;-)

Doch nun bezog sich mein weeeeg nur auf den häuslichen Bereich.

Es krachte und ich packte schnurr stracks meine vier Pfoten und flitzte unter die Kellertreppe.

Und genau dort blieb ich auch für den Rest des Abends und die ganze Nacht liegen.

Da meine Zweibeiner ja nun unter dem Carport Silvester feierten hatte ich  ganz meine Ruhe.

Alle Türen im Keller waren zu. Frauchen hatte sogar die Rollos im EG runter gemacht damit ich es dunkel hatte und nicht die schrecklichen lauten Lichter am Himmel sehen musste.

Laut war es natürlich trotz der runter gelassenen Rollos. Aber  das Knallen war doch etwas gedämpfter.

Frauchen kam in Abständen immer wieder zu mir, da sie ja gerade einen Carport weiter waren war dies ja auch gut möglich.

Mir war dies jedoch alles egal, denn ich lag wie gesagt nur auf meinem dicken Kissen unter der Treppe. Hechelte und sabberte was das Zeug hielt mit großen Augen. Doch mein Frauchen  meinte es sei alles gut. Sie fand auch dass ich gar nicht  mehr so panisch wie die Jahre da vor an Silvester war.

Naja mir reichte es.

Doch wenn ich ehrlich bin war ich froh dass mir nicht mehr diese komischen Reascue Tropfen vom ersten Jahr eingeflöst wurden. Zur Beruhigung sollten die laut des damaligen Tierschutzes sein. Von welchem ich vermittelt wurde.

Ts, hätten wir uns ja denken können das  dies nicht stimmt, denn es hat ja nichts der Wahrheit entsprochen was sie meinem Frauchen über mich erzählten. Also warum sollte es dann stimmen dass Tropfen mich  beruhigen ?

Also die Dinger war ich jetzt schon mal los, denn sie bewirkten nur dass meine Pfoten ganz müde wurden und ich noch panischer weil ich das Gefühl hatte nicht wirklich weg rennen zu können.

Dann war es doch so schon viel besser.

Zum Glück lebe ich auf dem Land und es wird hier nur einen Tag vor Silvester und an Silvester geknallt. Einen Tag später ist hier alles wieder vorbei.

Dies reicht ja auch ! Finden meine Freundinnen  Coco ,Fine und ich.

Nach den Feiertagen ging es dann auch wieder mit dem Alltag wieder los.

Meine Zweibeiner arbeiteten  damit ich mein Hundefutter bekam und ich bewachte das Haus.

Okay, okay. Ich schlief bis Frauchen mittags wieder kam.

Und natürlich gab es diesen Winter auch schon reichlich Schnee. Naja ich finde ja es könnte ruhig noch etwas weiß vom Himmel kommen. Aber meine Zweibeiner meinen es reicht jetzt endlich. Sie wollen Frühling haben.

Schnee ist so herrlich !

Ich hab da so eine Freude dran.

Nicht nur beim laufen mit meiner Freundin Fine.

  

Welche immer den Bauch im Schnee hat. Grins

 

Das in den Reben spazieren laufen gestaltete sich aber mit mir und dem weißen  Zeug  für Frauchen sehr schwierig, denn ich legte meinen Bauch alle 5 Meter immer und immer wieder in des kalte weiße Zeug. Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe einfach den Schnee !

 

Was mein Frauchen klasse fand, war das Treffen mit dem Akita Buben Hachi-ko. Könnt ihr euch noch an mein erstes Treffen mit dem Matcho bei Tom erinnern ? Im Sommer hab ich den Buben schon mal getroffen und wir haben uns gut verstanden. Heute hat er jedoch sein neues kleines Akita Mädel mit gebracht.

Erst durften die beiden über Toms Platz springen und ich hab mit meinen Zweibeinern, ja mein Herrchen war auch mit dabei, erst mal vom Zaun aus alles beobachten. Hachiko ging dann mit Herrchen und Tom vom Platz um bei einem Spaziergang Trainingsstunde zu  machen. Danach das kleine Akitamädel  Siwa ( 9 Monate) und ich und reichlich beschnuppert hatten durfte auch ich zu ihr auf Toms Platz zum springen.

Naja springen war erst mal so ziemlich übertrieben, denn danach ich die kleine Hupfdole ohne Zaun beschnuppert hatte war mein Interesse auch schon gedeckt.

Trotz dem ständigen um mich herum gespringe und verfolgen

Zwei Plüschpopos !

hatte ich nicht wirklich Interesse am spielen. Irgendwie liegen mir die jungen Hühner nicht.

Danach das Mädel mich auf dem ganzen Gelände verfolgt hat und fast wahnsinnig machte mit ihrem gespringe und bellenden Aufforderungen rannte ich halt in Gottesnamen doch mal ein Stück mit der Siwa um die Wette.

Angriiiifffffff......

 

 

Ich bin ja gar nicht so !

 

Aber wirklich lange beschäftigte ich mich nicht da mit.

Bleibst du wohl stehen ?

 

Breeeeeeeeeeeeeeeeeeeemmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmsssssssssss !!!!!!!

Grins

Danach ich das Mädel endlich müde bekommen habe. Grins

Durfte ich noch den Akitabuben Hachi-ko (2 Jahre)begrüßen.

Mit dem hatte ich dann schon mehr Spaß.

 

 

Aber auch nicht ewig.

 

Ich mein ich bin kein Spiel-Akita sondern ein Schnüffel-Akita. J

Schaut mal so unterschiedlich vom Aussehen und vom Charakter und doch so gleich.

Siwa (japanischer Akita Inu)

Hachi-ko (great japanese Dog) So wird der amerikanische Akita nach der Rassenteilung genannt.

Und ich (Langhaar Akita)

So wie es bei mir 2013 so weiter ging berichte ich euch der Tage.

Tschüss eure Ampei

 

Nach oben