Nu habt ihr aber wieder lange auf meine Zeilen warten müssen. Aber Frauchen sagt Hundeschutz im Internet. „ Frauchen heißt das nicht Jugendschutz ???“   Wie,  ich soll einfach nicht alleine ins Netz ?
Frauchen hat wohl Bedenken, dass ich auf den Chinesischen Nackthundseiten surfe oder mir einen Vierbeinigen Kameraden via Internet bestelle. Grins
Also wisst Ihr, ICH darf ja keinen aussuchen. Aber Frauchen hätte einen wunderschönen Baby Akitaburschen für mich gefunden. Ne, natürlich darf  sie den nicht haben. Mein Herrchen würde ausflippen und zudem sagt Frauchen hat sie ja auch noch so einiges an Arbeit mit mir.
„Frauchen und wenn ich gaaaaanz brav bin ?“ Naja die Züchterin ist zum Glück nicht in unserer Nähe und somit kann Frauchen auch nicht zum nur mal schauen vorbei fahren.  Aber so ist es wohl mit den Mädels wenn ihnen langweilig ist kommen sie auf dumme Gedanken.
Aber erst mal alles der Reihe nach warum mein Frauchen so viel Zeit im Internet hat um mir einen Burschen aus zu suchen. Herrchen und ich eine neue Zeit antreten und warum Fremde auf einmal kein so großes Problem mehr für mich sind.
Angefangen hat alles an einem Dienstagmorgen als Frauchen sich ganz aufgeregt, irgendwie mit großer Tasche bei mir verabschiedete. Dass Herrchen nach einigen Stunden wieder ohne Frauchen zurückkahm und meine „ So nu musst du mit mir Vorlieb nehmen. Kein Frauchen was dir hilft. Bla bla bla“ Das bla bla bla hab ich leider zu dem Zeitpunkt nicht so recht verstanden.
Aber hääää ! LEUTE ! Wie meint der das denn? Abends war dann mein Frauchen immer noch nicht da. Aber mein Herrchen weg. Als er wieder zurückkam roch er nach meinem Frauchen und irgendwie nach anderen seltsamen medizinischen Gerüchen.
Mein Frauchen kam auch die darauf folgenden Tage und Nächte nicht nachhause. So bleib mir und Herrchen auch nichts anderes übrig als uns zusammen zu raufen. Naja wenn ich ehrlich bin ist er ja auch ein ganz lieber. Und wenn ich ehrlich bin laufe ich auch mit Herrchen meine Pipirunden schon seit einer ganzen Weile sehr entspannt und er kümmert sich ja auch wirklich um alles, dass es mir gut geht. Sogar gebürstet hat der mich !
(Überall !!!!!)
Weil ich so viele Zuppels habe. Naja so super wohl hab ich mich dabei nicht gefühlt. Aber bevor alles verknotet .
Doch mein Frauchen fehlte einfach.
Jeden Abend nach meiner Pipirunde war mein Herrchen weg und jedes mal wenn er zurück kam roch er nach einem Frauchen und Medizin.
Nach einigen laaangen Tagen kam mein Frauchen dann endlich wieder nach hause. Ich hab mich gefreut wie Bolle, doch Frauchen hat mich immer wieder gebremst. Irgendwie durfte ich nicht so wild machen. Oder besser gesagt mein Frauchen durfte nicht so wild machen und irgendwie lief sie auch ganz langsam.
Aber dies war mir egal Hauptsache sie war wieder da.
In den nächsten Tagen durfte Frauchen auch noch nicht mit mir laufen und so hat dies das Herrchen weiterhin übernommen. Doch die ganzen langen Tage gehörten mir und meinem Frauchen. Sie schlief auf dem Sofa und ich in meinem Korb da vor. 
Tja so ging es dann einige lange Zeit und heute darf mein Frauchen wieder kleinere Pipirunden mit mir laufen und auch sonst wird sie langsam wieder beweglicher. Aber an unsere langen Laufrunden ist noch eine ganze Weile nicht zu denken.
Aber mein Frauchen hat zur Auslastung von mir so einiges an Ideen. Meine Leckerchen-such-Kiste ist sehr häufig im Einsatz und auch im Garten kann ich suchen. Tom bot seinen Hundeplatz an und der Sohnemann machte mit mir Übungen.
Versteckspiele 
 
hab dich
 
Belohnung.
 
Natürlich musste ich auch wieder die olle „hier“ Übung machen.
        
     
Lang ging dies aber nicht. Grins.
Denn Frauchen dachte sich sie nehme mal was richtig verlockendes für mich mit als Belohnung. Leberwurst und dam,it es in der Tasche nicht alles versaut, hat Frauchen es in eine kleine Tüte gepackt. Nach einigen wenigen Übungen könnt ihr mal raten wer die Tüte dem Sohnemann geklaut hat. Griiiiiins
 
Zum Schluss hab ich mir dann den Ball von Tom noch geborgt und bin damit herum getollt.
   Ich bin fertig Leute !
 
Damit damit mir aber sonst auch zu hause nicht langweilig wird , war der kleine Nachbars Hund Knut, ja so heißt der weiße Bär wirklich, bei mir zu besuch. Wenn ich Knut mit seinem Frauchen in den Reben treffe interessiert mich der kleine Eisbär nicht. Auch nicht wenn er versucht mir von hinten ein Ohr ab zu kauen und da bei immer höher meinen Rücken hoch krabbelt.
„Heißt das nicht RUTSCH mir den Buckel runter ?“
Nee, nee Knut klettert diesen hoch wenn ich sitze. Ich ignorier ihn dann einfach. Dies kann ich ja super gut. Doch in meinem Garten so beide ohne Leine wollte ich ihn jetzt nicht mehr ignorieren. Man war das lustig.
    
Immer wenn ich zu ihm gesprungen bin und gebellt habe, lief er schnell zu seinem Frauchen. Bin ich aber weg gerannt lief er hinter mir her.
Irgendwann hab ich ihm dann gezeigt was ich noch alles kann. Nämlich ihn in den Popo zwicken. Dass war vielleicht lustig und hat echt Spaß gemacht, denn der Zwerg traute sich nix mehr. Leider durfte ich dann nicht mehr mit ihm spielen, denn Frauchen hat mich raus genommen aus dem Spiel. Mobben darf ich nicht, dann ist der Spaß zu Ende.
 
Für mich war der Spaß mal wieder zu ende als einige Tage später wieder mal diese verflickste Müllabfuhr in unsere Straße kam. Man ich kann euch sagen ich hasse das Geräusch. Doch weil ich mein Frauchen nicht alleine auf dem Sofa lassen wollte und ich nun endlich diesem ollen großen Gefährt zeigen wollte, dass ich keine Angst mehr habe. Blieb ich einfach in meinem Korb liegen.
Oder war sie auf einmal so nah, dass meine Knie ganz weich waren ? Egal wie ich blieb in meinem Korb obwohl die Fenster im Wohnzimmer gekippt waren und ich so mit das Ungetüm noch lauter hörte. Nix da, ICH bleib liegen. Man hab ich gegesabbert und nach Luft geschnappt. Frauchen dachte fast ich flipp aus vor lauter heftigem Schnaufen. ABER ich blieb wo ich war. Mein Frauchen machte als ob sie die gar nicht sehen würde. Keine Reaktion von Ihr. Kein Wort. Damit ich ja nicht den Verdacht hatte es könnte doch schlimmer sein als ich dachte. Aber Leute ! ich hab doch gesehen wie stolz das Lächeln in ihrem Gesicht war. Stolz wie Harry saß mein Frauchen auf dem Sofa und beobachtete mich. Die meint echt ich krieg das nicht mit. Ts s ss !
 
Nach etlichen Wochen waren wir dann gestern mal wieder in der Hundeschule. Frauchen war als Zuschauer mit da bei, denn viel laufen ist noch nicht drin und vorallem darf ich nicht in die Leine springen wenn ich meine Hundekollegen und Tom sehe, was ich natürlich gemacht hab beim Anblick von MEINEM Tom, denn dies ist für mein Frauchen noch nicht so gut. Naja es ist ja eh nicht so gut für sie, denn wenn ich in die Leine springe haut es ja mein Frauchen immer von den Füßen ! Hi hi !
 
Also gestern waren wir dann wieder in meiner Gruppe und Conny meine Trainerin war heute mein Ansprechpartner in sachen Leckerchen. Wir durften dann auch alle einzeln auf den eingezäunten Platz, denn die neuen Übungen sind Abrufen mit Ablenkung.
 
Wie ? Wie geht dass ? Ist doch ganz einfach. Ein Hund darf frei im gehege rum laufen und Frauchen oder Conny riefen mich immer wieder zu sich. Klar hab ich mir einen Spaß draus gemacht. Grins
Leute die ignoriert mich ja genau so wie ich sie ignoriere !
Ich mein gerade dran vorbei gerannt ist auch daneben. Lach.
Conny lief über den Platz und versuchte mich zu locken und ich bin mal mit einem Affenzahn auf meine geliebte Hängebrücke gerannt. So und genau DA lag ich dann mal.
Klar lag ich da nicht lange, denn ich sollte ja hören und bei zurufen und Sichtzeichen zu Conny laufen. Die hat mich dann einfach abgeholt und einige Schritte mit genommen. Schwupp die Wupp war ich aber wieder weg.  Die Hunde die für mich als Ablenkung außen vom Zaun liefen interessierten mich nicht die Spur. Das Abrufen von mir klappte dann doch noch ganz gut. Nicht perfekt aber es war ok. Gar nicht ok war es dann für mich als mein Freund Clive im Gehege frei laufen durfte, denn Tom hat in meiner Abwesenheit einfach eine Hundewippe auf den Platz gebaut. Welche ich überhaupt nicht gesehen hatte ,als ich vorher auf dem Platz tobte, vor lauter schnüffeln. Doch nun als ich außen vom Zaun als Ablenkung für Clive mit den anderen lief wußte der Simpel nix besseres als mit volle Karacho auf des Holzbrett zu rennen und natürlich knallte es beim runtersaußen auf der anderen Seite volle Kanne auf den Boden. Man schepperte dass und ich war völlig erstarrt. Total verunsichert blieb ich weich in den Beinen stehen. Nach dem zweiten mal scheppern, welches natürlich wieder Clive der Wahnsinnige verursachte, versuchte Conny mich in die Richtung der Wippe zu locken um mir zu zeigen wo der Krach her kam.
Ich spinn doch nicht, setzt mich noch der gefahr aus dem Ungetüm in die Augen zu sehen !
Nix da, ICH wollte schnell die letzte Strecke des Zauns hinter mich bringen um dann schnell in meinen sicheren Kofferraum zu springen. Doch Conny wollte nicht so ganz und nach vielen Pausen und nur weiterlaufen durch meine Vierbeinigen Kameraden ließ ich mich zu noch einer Runde überreden. Clive war endlich auch außerhalb des Zaunes und ein nicht so verrückter Hund im Gehege.
Ihr fragt euch bestimmt, warum wir solche sachen mit ruhig laufen außerhalb des Platzes und abrufen innerhalb des Platzes machen ? WIR sind jetzt eine Begleithundgruppe. Ja wohl ! Wir machen zar nicht die Begleithundprüfung, denn wir machen den Hundeführerschein welcher aktueller ist als die BH (Begleithund). Es war der Wunsch aller auf ein Ziel hin zu arbeiten, mein Frauchen natürlich mal wieder an vorderster Front. Nun haben wir den Salat. Oder eher ICH hab den Salat, denn ich muss da schon noch bissel üben. Naja ok Frauchen meint wir hätten noch so einiges vor. Aber da der Hundeführerschein in NRW seit Januar 2012 pflicht ist, dort kein Hund ohne den Sachkundenachweis frei laufen darf und ab 2014 er auch bei uns in BW pflicht werden soll, kann es ja nichts schaden ihn zu machen.
Klar kann ich noch nicht frei laufen, denn ich hör ja noch gar nicht und jagen ist da viel besser als zurückkommen. Aber irgendwann soll ja auch dies mal klappen und zudem haben wir ja nix besseres zu tun im Moment. Also machen wir halt mit. Grins
Nach so viel Arbeit und Geräuschen war ich dann gestern völlig platt und so habe ich mir für heute eine schöne Stunde mit meiner Freundin Coco auf Toms Hundeplatz verdient.
Erst musste ich meiner Freundin Coco natürlich MEINE lieblings Hängebrücke zeigen. Lach. Meine Freundin Coco stand links auf der Brücke und ich stand rechts auf der Brücke.
Und natürlich zeigte mir Coco mal wieder wie cool sie auf dem riesen Reifen springen kann.
Vom Winde verweht. Hi hi
 
Wir haben sowas von getobt. Lach
 
Und mein Frauchen meinte doch tatzächlich wieder Abrufübungen mit mir zu machen.
Naja ich hab ihr dann mal die Freude gemacht.
Erst hab ich ja überlegt, ob ich wieder voll an ihr und Cocos Frauchen vorbei schieße.
Aber dann hab ich mich doch da für entschieden in einem Bogen zu meinem Frauchen zu laufen und mir eine Wurst ab zu holen. Natürlich war dies nicht die erste und letzte „Ampei hier!“ Übung. Aber ich hab sie heute ganz vorbildlich mit gemacht.
Aber noch mehr Spaß als Üben machte uns die Fresbee, denn wir Mädels hatten jede unsere da bei.
 
Gegen Schluß kam dann noch Tom mit Oskar auf den Platz. Man ist dass ein duffter Bursche geworden !
Könnt ihr euch noch an letzten Sommer erinnern als ich euch von Oskar dem kleinen Rottweilerwelpen erzählte ? Oskar kam damals mit 5 Wochen über die dritte Hand zu Tom. Es wurden wetten ab geschlossen, dass Tom Oskar nicht her geben würde. Der einzige der meinte Oskar würde ein neues zu hause bekommen, wenn es an der Zeit ist, war Tom. Grins
Tja und so ist Oskar heute noch in Toms Hunderudel und von umziehen ist keine Rede mehr.
Aber genug geredet. Schaut euch mal den stadtlichen Burschen an !
Ist der nicht herlich ???
Doof war nur, dass es so warm war und Coco und ich völlig k.o.
Oskar hatte aber wohl auch kein starkes Bedürfnis mit uns zu spielen und so beschnupperten wir uns und lagen alle faul in der Sonne.
Oder schnorrten uns bei Tom Leckerchen. Grins
Schön war der Samstag bei Tom.
Eure Ampei
 
 
 

Nach oben