Mein Gott Leute, ich hab mich doch wirklich noch zum Ende des Jahres 2011 zum vollen Partyhund entwickelt.
Aber alles mal schön der Reihe nach.
Also ! Angefangen hat alles mal wieder mit einer kleinen und gemütlichen, auch für mich recht gemütlichen, Geburtstagsfeier von Frauchen. Im kleinen Kreis wurde gefeiert und ich fast ganz locker im Esszimmer an meiner Terrassentüre und hab geschlafen.
Am nächsten Tag wurde dann das Ganze etwas heftiger für mich, denn der Sohnemann hatte heute Geburtstag. Erst war ja alles noch sehr entspannend. Zumindest für mich sehr entspannend, denn der Kindergeburtstag wurde im Bowlingcenter gefeiert. Also ehrlich gesagt hätte ich mich auch nicht gefreit 10 Jungs in meinen Vierwänden zu bändigen. Abends kam dann noch die Verwandschaft und dies sollte nun zu größeren Mutprobe für mich werden. Doch auch dies konnte ich recht gut und im Kreise vieler Zweibeiner meistern.
 
Große Augen bekam ich als eines Tages Clive aus meiner Hundegruppe und sein Frauchen vor meiner Haustüre standen. Frauchen hat mir nicht erzählt, dass die beiden für einen Spaziergang uns besuchten. Naja eigentlich haben sich die Frauchens verabredet um Weihnachtsgeschenke für unsere Hundetrainer aus zu suchen. Doch ich durfte vorher meinem Freund Clive erst noch meine Reben zeigen.
Natürlich durfte er später auch noch meinen Schlafkorb beschnüffeln.
 
Dann kam Weihnachten und bei Tom wurde an diesem Samstag das „Training“ mit einer ausgedehnten Spielrunde begonnen.
 
Danach durften wir Vierbeiner im Auto schlafen und unsere Zweibeiner feierten mit Tom und Connie noch etwas Weihnachten.
Nicht nur unsere Trainer bekamen ein Geschenk sondern auch wir Hunde bekamen eines.
Schaut mal !
Ich hab einen quitsche Elch zum zerkauen vom Weihnachtsmann bekommen.
 
Zuhause unter meinem Weihnachtsbaum lag dann für mich alleine noch ein riiiiiiiiesen Kauknochen. Erst hab ich mich ja nicht getraut und ausgepackt haben ihn die Zweibeiner für mich. Ich hab mich dann gemütlich und in aller Ruhe mit dem riesen Leckerteil in meinen Korb verzogen.
 
Nicht so gemütlich für mich wurde dann die Geburtstagsfeier von Herrchen. Erst fing es ganz ruhig im kleinen Kreise der Nachbarschaft an und ich konnte mich getrost in meinen Korb in der Wohnzimmerecke verziehen. Von dort hatte ich einen sicheren Abstand und doch bekam ich mit was die Zweibeiner so machten. Aber bei einem so ruhigen und sicheren Abend sollte es für mich nicht bleiben. Ruck zuck trudelten zur späteren Stunde noch einige mehr an Gäste bei uns ein und ehe ich es mich versah war unser Esszimmer und Wohnzimmer mit zwei weiteren Tischen voll gestellt.
Man Leute die Hütte war so voll, dass ich, wenn ich denn hätte wollen, noch nicht mal mehr unter meine Kellertreppe gekommen währe. Nee entrinnen konnte ich meinem Schicksal jetzt nicht mehr. Denn wo ich auch hin sah stand ein Stuhl. Aber wenn ich ehrlich bin war es ganz okay da wo ich war. Es war sogar so, dass ich trotz dem ungewohnten Trubel tief und fest in meinem Korb schlief. He, „Hallo !“ Nach dem vierten Fest innerhalb von Wochen gab selbst ich auf zu flüchten.
Dem aber noch nicht genug mit feiern. Nein ! Am nächsten Tag folgte so gleich mein Geburtstag. Nicht dass ihr jetzt denkt ich hätte eine wilde Hundeparty gefeiert. „Nein!“ Ich hab einen super lecker riechenden und schmeckenden riesen Knochen bekommen und hab mich flux unter meine Kellertreppe verkrochen.
„Wie warum diesmal nicht in Korb ? „
Tja weil Frauchen meinen Geburtstag auf den 31.12 gelegt hat. Da ja keiner weiß wann ich wirklich geboren bin und ich mein Alter nicht verrate. Hat das Frauchen den 31.12 ausgesucht. Geheißen hat es ja nur, dass ich bei meinem Einzug bei Frauchen 1 ½ Jahre alt sei. Welches aber laut Tierarzt eher 2 Jahre sind. So haben sie meinen Geburtstag einfach auf den 31.12. 2007 datiert.
Einen Gefallen haben die beiden mir aber nicht bei ihrer Überlegung gemacht, denn „WARUM muss MEIN Geburtstag genau auf den schlimmsten Tag im Jahr fallen ?“ Ich mein ich finde es ja sehr freundlich von euch, dass ihr mich so feiert. Aber Leute ! Mir währe es lieber ohne geböller, krachen und zischen. Silfester mag ich näm,lich gaaaaaaar nicht !
So hab ich meinen Geburtstag unter meiner geliebten und sicheren Kellertreppe mit einem schmackhaften Knochen gefeiert. Naja wirklich geschmeckt hat der Knochen ja auch nicht. Das geknalle und gezische in unserer Straße hat mich schon ganz schön abgelenkt. Doch Frauchen war mit mir sehr zufrieden, denn sie meinte ich hätte Silfester sehr gut überstanden.
Soll ich euch mal erzählen was mir aber richtig Spaß gemacht hat ? Es ist einfach zum reinliegen ! SCHNEE !!!!!!!
 
Leute, SCHNEE  so weit das Auge reicht.
Überall ist es weiß. Es ist einfach herrlich.
Ich liebe Schnee.
Rennen,
sich vergraben
oder einfach nur da sitzen und den Schneeflocken zu schauen.
Ganz für den Genießer !
Ach ist das Leben herrlich !
Außer ein für mich herrliches Winterwetter hab ich natürlich wieder Training bei Tom gehabt
(und viel Spaß war auch mit da bei.) 
  
 und zuhause wurde auch fleißig geübt. An der Straße stehen bleiben oder auch sitzen kann ich schon sehr gut. Einen Befehl brauch ich hierzu so gut wie nicht mehr, denn ich bleib schon ganz von alleine am Straßenrand oder an Straßenkreuzungen (auch in den Reben) stehen. Das "hier" üben wir immer noch. An der leine wie immer super gut. Aber ohne Leine hat Frauchen keine Macht über mich. Grins. Tja so ein Akita hat halt einfach einen anderen Kopf. Was ER nicht will, will ER einfach nicht. Grins
Aufregend war für mich auch der Tag an dem das Frauchen von meiner Freundin Coco mich mehrmals zum gassi gehen von zuhause abholte weil meine Zweibeiner bei einem Musical waren. Schon von meinem Korb aus hörte ich die freundliche Stimme von Coco`s Frauchen. Ich lief den beiden auch gleich freudig in meinem Flur entgegen. Noch etwas irritiert, dass mein Frauchen nicht da ist bin ich mit den Zweibeinern und meiner Freundin Coco in den Reben laufen gegangen. Aber nicht ohne immer wieder einen Blick hinter mich zu werfen ob nicht doch noch mein Frauchen mit kommt. Als die drei dann gegen später auch noch zu einer Abendrunde mit mir aufbrechen wollten hab ich mich einfach unter meiner Kellertreppe verkrochen. „Nee, ohne mein Frauchen geh ich nicht aus dem Haus.“ Auch die aufmunternde säuselnde Stimme von Coco`s Frauchen konnte mich nicht da zu bewegen meinen Hintern nach oben zu bewegen. Erst als Coco mit ihrem Herrchen mich von meinem Platz abholten lies ich mich überreden doch mit hoch zum anleinen zu gehen.
Es war sehr schön mit meiner Freundin zu laufen. Aber ich war trotzdem froh als mein Frauchen abends wieder bei mir zuhause war.
Hab ich euch eigentlich schon erzählt, dass Frauchen für mich eine Wunder-Leckerchen-Kiste gebastelt hat ? Wie was ist eine Wunder-Leckerchen- Kiste ? Na eine Kiste in der wie durch ein Wunder immer wieder neue Leckerchen auftauchen.
Erst hab ich mich ja nur mal ganz vorsichtig an die mit Zeitungspapier gefüllte Kiste ran getraut.
 Gaaaanz vorsichtig. Wer weiß was Frauchen da wieder angestellt hat.
 
 
 
 
 
Dann mit der Pfote, 
 
denn die Kiste bewegt sich ja wenn ich sie antippe. Doch nach einer weile wurde ich richtig mutigoder nennt man dies neugierig ?
Ach Leute was solls.
Wie soll ich denn an die Leckerchen ran kommen wenn ich nur die Kiste rum schiebe.
Also rein ins Vergnügen.
 
Vergnügt bin ich jetzt auch, weil heute der für einige Monate letzte Geburtstag in meinen Vierwänden ausgetragen wurde. 14 Sing Star probende Jugendliche sind selbst für mich als Party erprobter Akita zu viel. Einen Blick von den neuen Sängern hab ich mir erst gegönnt als es wieder etwas ruhiger bei und im Haus wurde.
So konnte ich mich dann wieder trauen ohne Ohrensausen bei meinem Frauchen zu liegen und ganz gemütlich und entspannt zu schlafen.
So meine Lieben dies war mal wieder das Neuste von mir und nun wünsche ich euch noch ein aufregendes und spannendes Jahr 2012 mit eurer Fellnase Ampei

Nach oben