Man, man, man. Ich kann euch sagen, mein Frauchen hats mal wieder voll erwischt.
Seit Wochen liegt die wieder mit einer Bronchitis und Kehlkopfentzündung  zuhause und hustet sich die Lunge aus dem Hals.
Also ich will ja nicht behaupten, dass es mir nicht passt wenn Frauchen die ganze Zeit um mich rum ist.  Aber wie soll ich schlafen, wenn die immer solche lauten Hustanfälle hat ?
 
Toll ist jedoch, dass ich jetzt den ganzen Tag mein Frauchen zum streicheln griffbereit habe. Lach
 
Der Doktor hat gesagt Frauchen bräuchte bissel Bewegung. So sorge ich für viele Handbewegungen zum kraulen. Auffordern hab ich sehr gut gelernt in den letzten Wochen.
 
Mein Frauchen meint ich sei eine sehr gute Krankenschwester, denn ich laufe gaaanz langsam mit ihr spazieren
und lege sehr häufig kleine Pausen ein.
Verratet aber Frauchen nicht, dass ich dies alles mache weil  ICH viel lieber wieder in meinen Korb neben Frauchens Sofa kuscheln möchte und dass ich die Pausen nur mache weil ICH keine Lust zum laufen habe und lieber von oben alles überblicken will.
Könnte ja ein Spielkamerad irgendwo sein.
 
 
Ich mein Leute ! Anstrengen soll sie sich auch nicht weil der Hustenreitz sonst nicht mehr aufhört und sie nur noch keucht und nach Luft schnappt.
Aber was sind 20 Minuten, wenn man eine Laufrunde von einer Stunde und mehr gewohnt ist ?
Pipi machen geht schneller.
 Da kann ich doch dann auch gleich wieder in meinen kuschligen Korb zurück.
 
Weil unsere Laufrunden jetzt sehr begrenzt sind macht Frauchen viel Suchspiele mit mir.
In den Reben
 
gefunden !
Und natürlich mit meiner Leckerchenkiste die ich immer mehr liebe.
Wo sind die leckeren Dinger denn alle ?
 
Alles ausgeräubert !
 
Was ich auch super klasse finde ist dass ich nun immer mit Frauchen frühstücken darf.
Nee, ich sitz natürlich nicht mit am Tisch. Aber ich darf mir ein Stück Brot oder ein Brötchen bei Frauchen ab holen.
Wie DIE bettelt !?
Dass stimmt aber nicht ! Günther Bloch, der Begründer der Hunde-Farm-Eifel und Wolfsforscher, hat gesagt es ist nur ein betteln, wenn der Mensch nichts abgeben will. Gibt er aber weil ER geben möchte, ist es kein betteln. Freu (Endlich eine super Ausrede und dies auch noch von einem Wolf-und Hundeprofi.)
Wenn ich nichts bekomme geh ich eh wieder. Dass lange warten ist mir nämlich zu blöde.
 
 
Hab ich euch schon gesagt, dass ich mich zur richtig NAHEN Schmuserin entpuppe ?
Wenn ich mir mein Frühstück bei Frauchen ab hole drücke ich mich so sehr an sie, dass mein Kopf auf ihrem Schoß liegt und dann muss sie mich erst mal so richtig kraulen.
Normalerweise hol ich mir mein Brot mit Abstand und kraulen lass ich mich nur im Korb oder wenn ich auf dem Boden liege. Anfassen ist nicht unbedingt mein Ding.Es sei denn es geht von mir aus.
Aber Frauchen sagt dies ist Akita und wenn ich angefasst werden möchte komm ich schon.
Frauchen findet es absolut in Ordnung, dass ich mich nicht immer anfassen lassen möchte, denn sie will auch nicht dass mich jeder anpatscht.
Oder wollt ihr immer über den Kopf gestreichelt werden von allen die an euch durch laufen ?
Vom Herrchen lass ich mich aber zwischenzeitlich sehr gerne kraulen. Ich mein Leute ! Was sollte ich den machen ? Mein Frauchen fällt ja seit Wochen schon aus.
Soll ich euch was sagen ? ICH freu mich mitlerweile immer mehr wenn Herrchen nach hause kommt und in den Keller laufe ich auch nicht mehr wenn ich sein Auto höre.
Warum auch ? Ich muss ja eh gleich wieder rauf laufen weil er mit mir spazieren gehen möchte.
Ob ich wohl kapiert habe, dass ER mir nichts böses will ?
Mein wadel geht schon fast von alleine wenn Herrchen mich begrüßen kommt.
Manchmal versuche ich aber auch noch weg zu kommen. Doch dies ist mitlerweile äußerst selten geworden.
Kaum steht mein Herrchen im Flur und zieht die Schuhe und Jacke an bin ich schon neben ihm und warte auf die Leine. J
Wie unsere Spaziergänge verlaufen kann Frauchen nun nicht erzählen, denn sie geht ja nicht mit.
Aber ich gewöhne mich solangsam daran auch mit Herrchen aus zu kommen. Langsam, aber es wird immer besser.
 
Aber von meinem super Erfolg in sachen „Der tut doch nix!“ hab ich euch noch gar nicht erzählt.
Frauchen , und ich, sind Stolz wie Oscar.
Also ich hab ja panische Angst vor Lastern und Müllabfuhren und kaum dass man ihr Geräusch nur erahnen kann, bin ich schon im Keller unter der Treppe auf meinem Platz. Dort zittere und hechle ich mir dann einen ab bis ich Stunden später mich wieder getraue nach oben zu Frauchen zu laufen.
Nun DASS war vor dem letzten Donnerstag.
Denn da kam alles anderst.
Ich lag gemütlich schlafend in meinem Korb neben Frauchen, die auf dem Sofa saß.
Als ich plötzlich das ganz leise Geräusch der Müllabfuhr hörte. Klar hat mein Frauchen gesehen, das ich die Ohren spitze und irgend etwas wieder mal in der Luft liegt was mir nicht behagt.
Auch ihr „Süße, was ist ?“ kann mich da nicht wirklich beruhigen. Mein Athem wurde immer schneller und ich fing an zu sabbern vor lauter aufregung DOCH aufgestanden bin ich nicht aus meinem Korb.
Was Frauchen schon sehr erstaunte. Da ich doch beim kleinsten Lastergeräusch meine Pfoten unter den Arm nehme um schnell weg zu kommen. Doch dieses mal nicht ! Auch nicht als die Müllabfuhr direkt vor meinem GEÖFFNETEN Esszimmerfenster stehen blieb. ICH blieb in meinem Korb.
Aber es währe gelogen wenn ich euch sagen würde, es hätte mich nicht interessiert.
Mir ging sowas von die Pumpe und mein Herz war schon im hintersten Zeh meiner Hinterhand. Meine Vorderpfoten trief nass vom Sabber und meine Ohren nahmen jedes noch so kleine Geräusch auf. Ohren und Augen entging nix. Aber auch gar nix was die Höllenmaschine da vor meinem Haus machte.
ABER ich blieb an meinem Platz.
Ja, heute war ich richtig mutig. Seit über 2 Jahren flüchte ich vor diesem Geräusch und heute blieb ich wie angewurzelt liegen. Klar hatte ich schieß. Aber mein Frauchen war soooo stolz auf mich.
Dass sie Herrchen, kaum das er in der Tür stand schon von meinem Vortschritt erzählen musste.
Ob es jetzt immer so sein wird kann ich euch nicht sagen. Aber Frauchen sagt es hat einmal geklappt und dies ist doch auch schon mal ein Vortschritt. Wir haben Hoffnung auf den nächsten Müllabfuhrtermin.
 
Doch erstmal hoffe ich ganz feste, dass mein Frauchen bald wieder gesund ist, denn 5 Wochen ohne meine Hundegruppe, Tom und Conny fehlt mir schon sehr.
Zum Glück hab ich meine Freundin Coco und all die anderen Vierbeiner die ich bei meinen Laufrunden so treffe.
Ich hab euch ja noch gar nicht erzählt, dass gegenüber von mir ein Knut wohnt !
Knut ist kein Eisär ! Zumindest nicht dieser, hoffe ich. Denn wie ein Eisbär sieht er schon aus der kleine weiße Wollknäul. Nur die beiden Ohren sind scharz. Sonst ist alles weiß.
Ein Border Colli –Mix soll dies geben wenn es groß ist. Noch ist er erst einige wenige Monate alt und kann mir noch unter dem Bauch durch laufen. Doch Frauchen sagt irgendwann klappt dies nicht mehr und Knut ist fast so groß wie ich.
Tss! DIE kann ja viel erzählen.
Fackt ist aber, dass Knut mich als seine Mama, Freundin, Kau-und Knuddel-Hund ausgewählt hat, denn immer wenn ich ihn treffe versucht der auf mich zu klettern und mir seine Nase ganz, ganz tief ins fell zu stecken. Die beiden Frauchens meinen der versucht sich in mich rein zu kuscheln. Ich hab aber so das leise gefühl der kleine Kerl versucht eher von meinem Popo über meinen Rücken bis zu meinem Kopf zu klettern, denn immer wenn ich mich hinsetzte klettert der an mir hoch.
Klar währe ich kein Akita, wenn ich ihn nicht auch in dieser Situation völlig kalt ignorieren könnte.
Zudem müsste ich ja nur aufstehen, dann fällt der schon runter.
Wie es mit Knut und seiner ausgewählten Mama weiter geht erzähl ich euch ein ander mal.
Eure Ampei
 
 

Nach oben