Den Clicker kenne ich und auch ihr ja schon als zeitgenaue Besätigung bei meiner  Schnüffelaktion mit dem Pilz-und Erdeglas. Neu ist mir und meinem Frauchen auch, das man den Clicker auch für Zweibeiner anwenden kann. 

Zum Clickertraining für die Zweibeiner kam es durch die zu schnelle Dunkelheit auf dem Trainingsplatz. Tja es ist mal wieder die Jahreszeit in der es Abends schneller dunkel wird und Tom unsere Traingsstunden auf den Samstagmittag verschiebt.

Aber bevor Tom und auf Samstag verschiebt hatte er erst mal den Clicker in der Tasche.

Danach wir Hunde alle nach einer  ¾ Stunde Training im Freien in die Autos gebracht wurden sammelten sich unsere Zweibeiner in Toms Schulungsraum.

Schnell waren die Menschen ratlos als Tom meinte „Wir clickern mal einen Menschen. „

Ein Frauchen wurde vor die Türe gebeten damit Tom den Anderen die Aufgabe erklären konnte.

Ein Frauchen wurde als Clickerperson festgelegt, welche in den richtigen Situationen chlickern sollte Die  Anderen anwesenden mussten ihre Clicks nach richtig oder falsch beurteilen. Denn ihr Menschen habt die Kunst auch im falschen Moment zu clickern. Also eine falsche Handlung von uns Hunden durch den Clicker zu belohnen und bei der richtigen das clickern zu vergessen.

Wommit ihr uns Hunde verunsichert. Aber alles mal der Reihe nach, denn die Hundehalter sollten anhand der Spielsituation dies alles besser erklärt bekommen.

Also der Mensch welcher den Hund spielt ging aus dem Raum und der Rest entschied was die Aufgabe des „Hundes“ sein sollte wenn er wieder herein kam.

Die lustige Menschenrunde beschloss, dass der Hund beim reinkommen einmal um den Tisch, an dem alle saßen,  ein mal umrunden sollte. Vor einem bestimmten Stuhl stehen bleiben musste und diesen hoch zu nehmen und oben  auf den Tisch stellen. Danach sollte unser „Hund“ auf den Tisch klettern um sich auf den Stuhl zu setzten.

Klar habt ihr recht, nun zu sagen „Ein Hund kann doch keinen Stuhl hoch heben?“ Nö kann er auch nicht. ABER es ging ja um die richtige Verknüpfung mit dem Clicker. Also der Bestätigung das Richtige gemacht zu haben.

Und dann ging der Spaß oder eher das aufmerksame Arbeiten erst richtig los, denn Tom ist ein kritischer Lehrer.  ;-)

Unser Hund wurde also nach festlegen der Aufgabe und Reihenfolge wieder herein gerufen und unser Clickermensch fing an zu clickern als der „Hund“ an den Tisch lief. Als der Hund am Tisch stehen blieb war der Clicker ruhig. Setzte sich unser  Hund wieder in Bewegung  wurde wieder geclickert.

Natürlich waren hier Fehlchlicker und die Jury  sollte  die Clickerfehler nun erklären. Unser Clickermensch wurde, nach rausschicken des Hundes , noch mal darauf hin gewiesen nur EINmal bei den richtigen Handlungen zu clickern. Und den Hund nicht durch zu viel clicken zu verunsichern.

Nun durfte unsere Testperson oder unser Testhund  J   wieder in den Raum kommen. Kaum lief er an den Tisch bekam er auch einen click für das ausführen der richtigen Aufgabe. Nun stutzte unser Pelzgesicht erst weil nun keine weiteren Clicks mehr kamen. Unsicher schaute sie sich um und beschloß dann doch weiter zu laufen. Da kam wieder ein click. Der Hund blieb stehen und es war ruhig. Er lief weiter und bekam einen Click für seine Handlung. Nun wurde auch der Gesichtsausdruck, des Hundes, entspannter denn er war der  Meinung erkannt zu haben was wir von ihm wollten.

Schnell war der Hund um den Tischer herum gelaufen und kaum war er an der Stelle des bestimmten Stuhles angelangt wurde wieder geclickert. Der Hund blieb stehen und schaute sich um. Doch dann lief er wieder ein, zei Schritte weiter. Unsicher durch den fehlenden Click ging sie wieder die zuvor gelaufenen Schritte zurück und als sie vor dem ausgewählten Stuhl stand bekam sie auch wieder einen Click.  Erst  als sie den Stuhl mit den „Vorderpfoten“ anfasste bekam unser Testhund einen weiteren Click zur Bestätigung. Unser Hund schob  erst den Stuhl von links nach rechts und von rechts nach links. Unsere Clickerperson chlickerte jede dieser Bewegungen und Tom schickte den Hund wieder aus dem Raum.

Warum ????

Die sollte jetzt unsere Jury beurteilen. Was war hier falsch ?

Meine lieben, aufmerksamen Leser kommt ihr drauf ????

 

 

Der Fehler lag im schieben des Stuhles welches unsere Clickerperson mit Clicks  bestätigte obwohl es nicht die Handlung war die wir haben wollten.

Denn der „Hund „ sollte ja NICHT den Stuhl schieben sondern HOCH  auf den Tisch heben.

Also wäre der nächste Bestätigungschlick  wenn unser Hund den Stuhl in die Luft hebt.

Nach der Fehlerbesprechung wurde der Hund wieder in den Übungsraum gerufen und durfte seine Arbeit wieder vortsetzen. Angefangen mit der Aufgabe um den Tisch  zu laufen welche auch gleich mit einem Click mit seiner Richtigkeit bestätigt wurde. Schnell war unser Vierbeiner am richtigen Stuhl angelangt und bekam da für einen Bestätigungs Click. Nun wurde aber sein Stuhl schieben nicht mehr geclickert und der Hund versuchte  den Stuhl zu kippen und letztendlich auch hoch zu heben. Was ihm natürlich wieder mit einem Cick bestätigt wurde. So hioelt unser Hund den Stuhl in der Luft und überlegte erst mal was von ihm als nächstes erwartet wurde.

Auf den Boden zurück stellen brachte keinen weiteren Click ein. Also hob  unser Testhund den Stuhl wieder in die Luft. Was wieder positiv bestätigt wurde. Nach etwas Überlegung stellte der Vierbeiner dann den Stuhl auf den Tisch und bekam auch hierfür wieder einen Click.

Da nach dem Click alles ruhig war und offensichtlich dies auch noch nicht das Ende zu sein schien, überlegte unser Hund was wohl als nächstes kommen sollte.

Den Stuhl schieben brachte nichts. Also versuchte er langsam auf den Tisch zu klettern. Was natürlich wieder belohnt wurde. Schnell hatte unser Hund begriffen was wir von ihm wollten und so saß er schneller auf dem Stuhl, welcher auf dem Tisch stand, als wir schauen konnten. Nach nun mehr dem letzten Cklicker bekam der Hund einen großen Aplaus und Leute ich kann euch sagen der hat sich vielelicht gefreut. J

 

Nach einer kleinen Endbesprechung gingen wir dann alle nach hause.

Ein toller Spaß war dies und sehr interessant für alle Zweibeiner.

 

Ein sehr interessantes Wochenende hatten wir auch bei der  Spezial Akita-Ausstellung in Breitnau.

Mein Frauchen freute sich schon Monate vorher auf ein Treffen mit so vielen Akitanasen. Da mein Frauchen vor über 15 Jahren, oder ist dies doch schon länger her ? Naja egal auf jeden Fall freute sie sich tierisch mal wieder so viele Akitas auf einem Haufen zu sehen.

Gefreut hat sich Frauchen auch als Herrchen meinte er ginge dann mit mir mit.  Oh, oh ! Leuteeeee ICH soll da auch mit gehen ?

Frauchen meinte aber gleich „Keine Angst du wirst nicht ausgestellt“.

Tja bin ja auch ein Langhaar ohne Papiere und selbst mit Papiere hätte ich keine Chance, denn mein langes Fell zählt als Standartfehler . Noch da zu bin ich in die beiden japanischen Rassen schwer ein zu teilen. Da ich nicht wirklich zu den japanischen Akita Inu gehöre und auch nicht zu den Gread japanes Dog (wie heute der amerikanische Akita heißt.) Aber es ist nmir uns meinen Zweibeinern auch wurscht wo ich eingereiht werden würde, denn MICH gibt es eh nur ein mal im Leben. ;-) Grins

 

Aber jetzt mal zum eigentlichen Thema. Früh morgens fuhren wir also nach meiner ersten Pipirunde auf nach Breitnau und mein Frauchen wurde immer aufgeregter. Ich nicht, denn ich wusste ja nicht was mich da so alles erwartete.

Die vielen großen Autos, Anhänger ,Busse und Richterzelte sahen wir schon von weitem und so gibng es dann auch nicht mehr lange und wir machten uns auf einen Parkplatz zu finden.

Erst fand ich es ja sehr aufregend an einem neuen Ort aus zu steigen. Es roch hier nach so vielen fremden Hunden. Große, Kleine und noch mehr Zweibeiner.

Ehe ich so richtig alles gerochen hatte stand ich auch schon fast mitten im Getümmel.

ICH hab alles hier im Auge !

Man Leute war hier was los. Frauchen erkannte gleich am Einlass eine alte Bekannte die uns sehr bei meiner Nasen Geschichte damals half und Frauchen den Tipp mit der Birkenfeld Klinik gab. Für den wir ihr heute noch dankbar sind.

 Doch bevor Frauchen sich alle Hunde richtig anschauen durfte mussten wir uns anstellen.  Mein Impfpaß wurde kontrolliert und mein Chip geprüft und dann ging es los in das Traumland meines Frauchens. Hier liefen hier liefen  rote, weiße, scharze und Brindel Akita´s. Japanische und amerikanische und natürlich auch Welpen und Junghunde hinter ihren Besitzern hinter her und ICH mittendrin.

Leute ! Wohl war mir aber nicht wirklich da bei,

denn es war hier so viel los.

Da gerade der Startschuß für das erste richten gefallen war zogen mein Herrchen und Frauchen es vor mit mir erst mal oberhalb des großen Platzes eine kleine Waldrunde zu laufen.

  

 (Leute muss ich da wirklich wieder runter zu den vielen Hunden ?

Um dann 10 Minuten später erst mal in sicherem Abstand alles von der Ferne an zu schauen. Aber wohl war mir hier immer noch nicht bei.

SO VIELE HUNDE UND MENSCHEN ! Ich war wirklich völlig überwältigt. Danach ich meinen starren Blick etwas lockerer durch das Hundegemenge streifen ließ und mich nicht mehr ganz so eng an mein Herrchen presste, wagten wir es an den oberen Ring zu stehen. Hier fanden wir einen Platz der etwas ruhiger war und ich und vor allem mein Frauchen den freien Blick in den Ring hatten.

Hier wurden die amerikanischen Akitas (richtige Bezeichnung  Gread japanes Dog)  der schwerere der beiden japaner gerichtet. Welche Frauchens Favoriten sind.

  

Am unterren Ring wurden die japanischen Hunde gerichtet. Hier war schon deutlich mehr los und in einem Ring hinter uns wurden die kleinen Shiba Inu`s

(die kleine Ausführung vom japanischen Akita) gerichtet.  Frauchen kam mit dem schauen gar nicht mehr hinbter her, denn ein Hund war schöner als der andere und meine beiden Zweibeiner versuchten sich zu einigen welcher denn nun der schönste sei. Grins

ICH natürlich !!! Lach

Leute ehrlich ich war sowas von aufgeregt, dass sich mein Herrchen zu mir runter setzte und mich beruhigend kraulte.

Tja und auf gefallen bin ich natürlich auch, denn einen zweiten Langhaar sahen wir hier nicht und so wurden meine Zweibeiner hin und wieder auf mich angesprochen. Oder die Leute liefen an uns vor bei und meinten „Ist der hübsch.“ , „Schau mal ein Langhaar Akita“, „ Ist das auch ein Akita?“

Mir ins Fell zu grabschen versuchte hier keiner. Ob dies an meinem aufgeregten angsthecheln lag oder einfach nur daran dass hier jeder Akitahalter weiß dass wir uns nicht gerne von Fremden anfassen lassen weiß ich nicht. Fakt ist ich hatte meine Ruhe vor grabschenden Menschenhände.

Trotz meiner Unsicherheit ließen es sich meine Menschen nicht  nehmen hin und wieder mal den ganzen Platz hoch und runter zu laufen. Naja groß war er ja nicht der Ausstellungsplatz. Aber aufregend war es für mich ohne Ende.

Mein Frauchen traf alte Bekannte aus früheren Akita Club Zeiten und meinte auch so das ein oder andere Facebook-Gesicht erkannt zu haben. Bei einigen war sie jedoch schwer am grübeln ob dies nun wirklich der ein oder andere ist. Grins Ja, ja in Facebook sind meist nur die Akitas im Foto und nicht die Herrchen. Hi hi !

Auf jeden Fall hatte mein Frauchen so einiges zu tun und als sie dann mal für kleine Frauchens war, hatte mein Herrchen so einiges zu tun, denn der wartete mit mir bis Frauchen wieder kam. Ruck zuck hatten wir gesellschaft von Zweibeinern und ihren Akitas.

Mein Herrchen unter den Akitanern. Grins  Stolz war er wir Harry auf mich.

„Komm Herrchen gib es schon zu !“ Lach

Es war ein toller erster Tag unter  den vielen Akitas und nach etlichen Stunden sind wir dann wieder glücklich aber erledigt nach hause gefahren. Laufen wollte ich heute nicht mehr. Die vielen Eindrücke haben mich fix und fertig gemacht.

 

Ich war aber nicht die Einzige die sehr müde war nach all den Eindrücken ! Grins

Wer jetzt aber glaubt dies sei schon alles an Akita`s für dieses Wochenende gewesen hat nicht mit meinem Frauchen gerechnet. Leute ehrlich wenn mal eine Ausstellung mit so vielen Exemplaren in unserer Nähe ist glaubt ihr doch nicht im Ernst dass MEIN Frauchen sich hier nur auf einen Tag beschränkt !?

Nöööö, nix da ! Beide Tage werden mit genommen und ich glaube wenn das Wochenende aus 3 oder 4 Tagen bestehen würde hätte mein Frauchen mich und Herrchen auch noch den 3. Und 4. Tag unter die Pelzgesichter geschleppt.

So ließ sie es sich also nicht nehmen mit uns beiden im schlepptau auch noch am Sonntag nach Breitnau zu fahren. Nun wusste ich ja schon was mich beim aufmachen des Kofferaumes am Ankunftsort erwartete. 

Viele Hunde und noch mehr Menschen.

 Die volle Entspannung .

 

Kaum auf dem Ausstellungsgelände angelangt verschwand mein Frauchen kurz und Herrchen und ich warteten auf ihre Rückkehr. Als Frauchen wieder zu uns kam sah sie uns kaum noch, denn um uns herum haben sich 8 Menschen und ihre Akitas versammelt. Mein Herrchen erzählte und erklärte und ich saß mitten drin. Denn einen Langhaar hatten die 8 Menschen noch nicht gesehen und so wurde nachgefragt was ich denn für ein toller Mischling sei. Frauchen war stolz als sie Herrchen so erzählen hörte und ich lauschte meine Ohren ob er auch ja nicht erzählte wie zickig ich sein konnte. ;-)

So nu ist aber Frauchen wieder da und es sollte ein weiteres mal auf zu den Ausstellunghunden gehen.  Ganz zu meinem Glück war heute nicht ganz so viel los als am Vortag und so konnte ich mich auch etwas lockerer umsehen. 

Doch blieb ich trotz allem noch sehr nah an Herrchens Beinen.

Man weiß ja nie. 

Meine beiden Zweibeiner zog es schnell wieder zu denm kräftigen amerikanischen Hunden und so saß ich wieder am Ring und schaute mir all die tollen Hunde an. Keine streiterreien und kein geknurre. Was Frauchen aber gar nicht gefiel ist das rum geziehe an den Leinen, das hochziehen des Halses damit der Hund schön da steht und der Hals und Kopf gestreckt ist. Dasfanden meine Menshcen nicht schön zum anschauen. Aber absollut schrecklich fanden sie einen Italiener welcher seinen schneeweißen jungen Akita auf einem wackligen Tisch stellte am Moxer hoch zug und bürstete und puderte und sprühte und sprühte und puderte und bürstete.

Ich mein wir sind ja jetzt mal keine Fachmänner aber Herrchen, Frauchen und ich sahen keinvprher und nachher  Effekt. Der Hund sah  nach dieser Prozedur genau so hübsch aus als vor dem ganzen Puder- und Spraynebel. Nur wurden jetzt im Umfeld des Frisörsalons die Köpfe geschüttelt und diskutiert warum man dies seinem Hund antun muss. Wir waren also nicht die Einzigen welche dies alles als unnötig fanden.

Was aber mein Frauchen total faszinierte waren die Kraftpakete welche nur Augen für ihren Aussteller hatten. Die Augen klebten pracktisch an den Händen der Leinenführer. Keine bewegung welche diese Hunde nicht augenblicklich mit machten.

Herrlich ! Fand mein Frauchen.

Wie machen die das nur, dass der Akita so auf die Leckerchen abfährt. Was haben die in der Hand ??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

(Egal was mein Frauchen an Leckerreien in den Taschen hat, wenn ich kein Interesse habe kann sie noch so viel Panzen, Herzen, Leber oder Fischzeug haben wie sie möchte. Ich schau nicht. Grins)

Nach so einigen bildhübschen Amerikanern

(DAS ist Frauens Liebling bei der Ausstellung !)

 und einer Waldrunde mit Schlammbaden. Lach

Sind wir dann zum Ring der japanischen Hunde gegangen. Ich nicht mehr ganz so vorzeigefähig. Zumindest meinte Herrchen es war wohl keine so gute Idee, dass Frauchen mich so nah ans Tümpelwasser gelassen hatte, denn meine sonst so weißen Pfoten waren schlammig braun. Meinem Frauchen war dies wurscht, mit einem breiten Grinsen im Gesicht meinte sie  nur „WIR stellen ja nicht aus!“ Ich mein Leute was hätte sie jetzt auch sagen sollen. Dreckig war ich ja eh schon und sauber machen bei meinem langen Behang ist so gut wie unmöglich. Hi hi !

Bei den hochbeinigen schlanken Japanern an gekommen

"Leute DER schläft ja ?! Und das in dem Gewusel ?????"

 

erkannte Frauchen auch gleich eine liebe Bekannte. Welche damals mit ihrem Mann uns auch sehr hilfreiche Tipps wegen meiner aufgehellten Nase gaben.  Die Züchterin war erst jedoch so im Stress und in Aufregung weil einige ihrer Nachkömmlinge in den Ring sollten. Also erst mal ruhig zur Seite stehen und sich dann wieder bemerkbar machen. 

 

Kaum waren wir erkannt war die Freude auch auf beiden seiten groß und da die Züchterin mich nur von Fotos kannte wurde ich auch gleich in Augenschein genommen.

Sehr zurückhaltend war sie jedoch nicht und so machte ich beim ersten Krauler große Augen. Schnell war jedoch meine Vorsicht ihr gegenüber abgebaut und ich konnte sogar etwas die kraulenden Hände genießen. Erst sachte und leicht und dann kräftiger. Das mag ich. Kräftiges kraulen und so lehnte ich mich auch immer mehr in ihre Richtung.

„Aber ein reiner Akita ist das nicht?“ Meinte sie nach kräftigem durchkraulen.

„Da ist mehr amerikanischer Akita drin als Japaner.  Eine hübsche Maus ist das.“

Oh Leute DIE find ich richtig nett. Ich mein die hat super kraule Hände und tolle Sachen sagt die auch noch über  mich?“ Zum Schluss saß ich ihr fast auf dem schoß was nicht ausblieb da sie sich auch richtig in mich rein kraulte. 

Auf Frauchens Frage was die Besitzer der Amerikan`s für Futter haben meinte die Bekannte nur : „ Nichts besonderes. Sie bekommen nur 2-3 tage vor der Ausstellung nichts zu fressen.“

Bin ich froh Leute das mein Frauchen unter diesen Umständen meine Blicke beim Training lieber nicht pausenlos auf sich gerichtet haben möchte. Ich mein wenn wir Samstags bei Tom trainieren dürfte ich ja ab Mittwoch nichts mehr zu fressen bekommen. Was ja auch bedeutet das ich nur Sonntag, Montag und Dienstag was richtiges zu futtern bekomme.

 

Langsam fing es an zu nieseln und Frauchen wollte noch mal im oberen Ring bei den kräftigen Akitas vorbei schauen. Nach einiger Zeit und einige regentropfen mehr entschlossen wir uns dann zum Mittagessen ins trockene zu sitzen.

Dort hatte ich die Augen dreier Engländer in meinen Ban gezogen. Hi hi.

Also unauffällig geht hier nicht.

Und schnell waren meine Zweibeiner oder besser gesagt mein Herrchen wieder in ein nettes Gespräch verwickelt.

Es war ein langer Tag und der Regen wurde immer mehr. Frauchen überlegte lang, denn sie wollte die vielen Fellnasen noch genießen, welche sie in so einer Zahl warscheinlich nicht so schnell wieder sehen würde. Aber gemütlich war es in dem Regen nicht und so entschlossen wir uns dann doch zu einem warmen Kaffee und unserem kuscheligen Sofa nach hause zu fahren.

Völlig platt aber mit vielen tollen Eindrücken und einigen Bekannteschaften mehr kuschelte ich mich an diesem Abend sehr müde in meinen Hundekorb.

Ich weiß nicht ob mein Frauchen mit einem Grinsen auf dem  Gesicht eingeschlafen ist.

 

Dies ist jetzt schon eine ganze Weile her und außer dem weißen Akitabuben haben wir keinen Akita mehr in unserer Nähe gesehen.

Ach ja ! Zum Akitabuben kam vor einigen Wochen noch ein kleines Akitamädchen da zu. Doch ich hab sie noch nicht gesehen, den irgendwie bekommen die Hundehalter keinen freien Termin zusammen um uns Mädels mal ohne den Akitabuben auf dem Platz laufen zu lassen. Aber Frauchen durfte die kleine Maus schon begutachten, streicheln, auf den Arm nehmen und kraulen.

Und irgendwann seh ich die kleine Maus auch mal.

Oh, wenn ich auch mal gesehen habe ist der neue Tierarzt in der Praxis meiner Ärzte. Leute ist das ein netter ! ;-)

Erst hat er sich ganz vorsichtug meine Pfote an geschaut, denn ich schlecke in letzter Zeit so viel dass sie schon richtig rot und geschwollen ist. Gesehen hat er aber auch nix. Genau wie mein Frauchen. Doch sah er sich sehr genau jeden einzelnen Ballen an. Es wurde sehr vorsichtig alles abgetastet und ich hilt hin ohne zu zucken.

 Als ich so auf dem Untersuchungstisch stand schaute ich mir den neuen mal genauer an.

Erst schnupperte ich mal ganz vorsichtig an ihm „ Hallo du Tierarzt  hast schon was gefunden ?“

Man riecht der gut.

Da musste ich noch mal genauer dran schnuppern.

Die Arzthelferin kicherte und der Arzt meinte ich sei  ja eine ganz neugierige und liebe.

Irgendwann war mir dann aber seine so gründliche Untersuchung zu langweilig und ich legte mich einfach auf den Tisch. Doch nicht ohne meine braunen Knopfaugen von dem suchenden Tierarzt zu lassen.

Als ich mich dann auch noch entspannt, brummend auf die Seite legte kam der Tierarzt aus dem grinsen nicht mehr raus. Irgendwie war ich dann wohl doch zu entspannt denn nun wollte der Mediziner auch noch Hautschuppen und Fell von meiner Pfote entnehmen da er Verdacht auf einen Pilz hatte.

Doch einen entspannten Akita bringt so schnell nichts aus der Ruhe und mich auch nicht eine Fell zupfende Pinzette. Meine Tierärztin, welche später noch in den Raum kam wunderte sich nur mal wieder mehr über meine Gelassenheit und Freindlichkeit in der Praxis.

Nach einigen Hautproben und zwei Leckerchen wedelte ich wieder freudig nach hause und warten auf das Testergebnis.

Ja Leute dies war mal wieder so das Neuste von eurer Fellnase Ampei.

Ansonsten gibt es nichts Neues.

Bei Tom wird mal wieder viel gespielt und gehorsam geübt. Flächensuche ist natürlich auch immer wieder mit da bei und das letzte mal haben wir wieder abrufen geübt.

Also ehrlich gesagt üben wir dies ja in jeder Traingsstunde NUR hör ich nicht hin. Hi hi

Doch dieses mal war alles anderst.

Denn ich hab mehrere male auf Frauchens herbei rufen gehört und mir so bei meinem freudig stahlenden Frauchen einiges an Leckerchen abgeholt.

Nach der letzten Trainingsstunde durfte ich wieder mal mit Tom`s Kangal Buben Kewan toben.

"Wo ist der denn ?"

Man Leute ist der groß  !

Gar nicht groß ist meine Freundin Fine.

 

(„Fine, wie siehst du denn wieder aus ?“)

Ich spiel zwar nicht wirklich mit ihr. Aber wenn ich sie vor meiner Haustüre bellen höre weil sie und ihr Frauchen uns zum laufen abholen, freue ich mich immer und antworte ihr mit meinem freudigen Wolfsgeheul.

 

Und natürlich freue ich mich auch immer wieder auf die Dienstagsrunden mit meiner Freundin Coco.

Leute hab ich euch erzählt dass ich meine Freundin Coco jetzt schon fast 4 Jahre kenne ?

Noch nie haben wir uns gestritten. Nee, nix Zickenmädels. Wir verstehen uns super !

Und oft gehen wir gemeinsam auf Spurensuche. Natürlich an der Leine, denn ich bin ja sonst weg und meine Freundin Coco ist eine große Jägerin.

 

 

Was ich auch liebe sind Bätterjagen in meinem Garten. Ich renn soooo gerne durch das Laub.

Oder schau einfach was so in der Nachbarschaft läuft !

Wenn draußen nichts los ist versteckt Frauchen mir auch immer mal wieder Leckerchen. Mal in einer Kiste mit Zeitungspapier und mal einfach so unter meiner Decke.

Ich riech es ...

Hmmmm, wie komm ich denn da dran ?

Meno ! Ich will die jetzt haben !!!!!!!

 

Tja und wenn ich nicht gerade Leckerchen suche, bin ich bei Tom auf dem Hundeplatz.

 

Aufpassen ist jetzt angesagt. 

 

Suchen auf meiner Brücke

Hier oben seh ich alles.

So und nun habe ich fertig.

 

Alles Liebe eure Ampei heute mit Frauchen.

 

Nach oben