Hallo Leute !!!!

Sagt mal Leute ist euch schon aufgefallen, dass ich schon ein gutes Jahr bei Tom trainiere ?
Ich hab gedacht ich sehe nicht recht, jetzt ist schon wieder ein Jahr vorbei ! Früher in meinem vorigen“Leben“ (Wenn Man dies Leben nennen konnte.) war selbst eine Woche wie ein Jahr mir vorgekommen und nun bei meinem Frauchen rast die Zeit und ich dachte es ist doch erst geschehen.
 
Ein ganzes Jahr bei Tom und meinen vierbeinigen Freunden. Clive, Benny, Bonny und Bruno.
Ich hab die alle soooo lieb gewonnen und auch die Zweibeiner. Ja keiner von denen jagt mir Angst ein. Noch nicht mal vor den Männern hab ich Angst. Griiins
Dass sind mir die Liebsten. Lach
Warum ??
Na weil die meist die Leckerchentaschen haben. Hihi !
 
Ja und Tom. MEIN Tom, den hab ich ganz besonders in mein Hundeherz geschlossen und auch Conny. Conny mag ich auch sehr.
Die hat auch immer so viel Käse in ihren Taschen und ist immer für ein Spiel bereit. Ach Leute ich würd die wirklich alle sehr vermissen.
 
Tja , dies hätte ich vor einem Jahr niiiiiiie gedacht. Dass ICH mal Hunde !!!! und Menschen !!!! so vermissen würde, weil sie mir doch so wichtig sind.
 
Aber nicht nur ich hab in der Zeit erleben dürfen wie wichtig Toms Hundebande für mich ist. Auch mein Frauchen hat gesehen, dass es noch ganz andere Hundetrainingsmetoden gibt als den alten Feldwebel Ton und das unterwürfige Trainieren. Was für mein Frauchen gar nicht soooo einfach war. ABER !SIE hat es gelernt. Lach
 
Gelernt hab ich natürlich auch wieder in einer Gruppe das „Bleib“
bis zum umfallen und auch die Leinenführigkeit, naja die war ja bei mir noch nie ein Problem. Nur das fest auf dem Boden stehen bleiben bei Frauchen war manchmal sehr kritisch. Griiiiins
Das „Bleib“ kann ich jetzt aber wirklich super klasse und oft bin ich soooooooo (gähn!) gelangweilt weil das so doof ist da immer liegen zu bleiben.
Geht’s bald weiter ?
Mir ist soooo langweilig.
Soll ich euch verraten, dass ich in den letzten beiden Stunden die Gruppe aufgemischt habe ? Hi hi.
Es waren ja alle Übungen ganz toll, bis auf das „Bleib!“. Nee, Toooooom !!!!! Bitte nicht schoooon wieder. Ich hatte heute wirklich keine Lust auf so ein langweiliges Zeug. Ich mein ich weiß jetzt wirklich was „Bleib“ heißt.
So hab ich einfach mal auf meine linke und rechte Seite gezwinkert. Doch ehe Tom sagen konnte zurück zu den Hunden hab ich und meine Nachbarkollegen schon die Gruppe mit einem wilden Spiel aufgemischt. Natürlich gab es da auch wieder so einige Streber, die meinten ihren Popo keine 5 cm vom Platz bewegen zu dürfen. Es war so lustig und hat so viel Spaß gemacht, dass Tom die Gruppe für 5 Minuten vom Platz räumte und ich und meine beiden Spielkameraden erst mal frei rennen durften. Danach auch die anderen in kleinen Gruppen rennen durften ging es wieder zu ernsteren Dingen über. Training ! Gelernt haben wir der Tage, wie man seinen Hund aus einer Situation raushalten kann. Welches bedeutet wir Hunde mussten lernen bei Handzeichen am Oberschenkel unserer Zweibeiner und dem Kommando „Steh“ (Mein Frauchen sagt steh, weil wir dies Kommando eh schon für diese Situation gebrauchen.) stehen zu bleiben. Frauchen übt dass mit mir immer an der Straße oder auch wenn wir in den Reben an unübersichtliche Ecken oder Kreuzungen kommen. Also war es für mich wie auch für einige andere kein neuer Befehl. Was neu war, war für mich das Handzeichen. Frauchen supi  immer einmal kurz an der Leine und sagt dann „Steh“ aber ein Handzeichen machte die nie. Frauchen, Frauchen , Tom sagt doch immer Kommando UND Sichtzeichen. Tssss
Leute ich hab mich vor lauter Lachen fast nicht mehr weiter bewegen können. Frauchen hatte in der einen Hand meine Leckerchen und in der anderen meine Leine. Sie musste aufpassen, dass ich nicht vor ihrem Bein laufe sonst klappte dass mit dem Sichtzeichen ja nicht mehr . Man war das lustig. Irgendwann hat Frauchen dann meine Leckerchen verschwinden lassen und meine Leine gekürzt.
So war es einfacher. Es hat auch alles geklappt doch irgendwie war ich durch die neuen Hunde aussen am Zaun abgelenkt. 
LEUTE !!!! Dort lief ein wießer Akita !!!!! MEINE Verwandtschaft. Leider war der neue Interessent schon weg als meine Stunde beendet war. Schaaade …….
 
Mensch ich hab euch ja noch gar nicht erzählt, dass ich vor ungefähr 2 Wochen das große Macker/Mädel auf dem Platz gemacht habe.
Mit meiner Freundin Bonny und Ambra durfte ich nach der Stunde bei Connie und Tom noch toben.
Angrifffffff !!!!!
 
 

 

Da ich aber nach kurzer Zeit wieder meine eigenen interessanten Wege ging holte Tom noch Jury in unsere Spielgruppe. Man ich kann euch sagen, ICH fand dies anfangs gar nicht so dolle. Bonny fand dies aber richtig dufte.
Endlich einer der mit ihr spielte. Jury ist ein , ich glaub 13 jähriger  Rüde, und ich fand es gar nicht so durfte dass der nun mit meiner Freundin spielen wollte.
Ich bin mal gleich von dem Wassernapf auf den Zottel zu gerannt und hab mir den mal unter die Nase genommen.
  
Um ihm aber gleich klar zu machen, ICH bin hier schon länger als du, hab ich mich mit gestreckten Beinen an den Neuen mit aufrechter Haltung angestellt.
 
 
Connie und Frauchen dachten sie sehen nicht richtig. Ampei ! ICH, war richtig mutig.
Gestänkert hab ich aber nicht. Ich war nur 10 cm größer als sonst.
 
Ganz mutig bin ich jetzt auch bei meinen Sprüngen über  den ollen Baumstamm
sowie durch den Reifen.
 
Ich hab wieder viel an Sicherheit gelernt und selbst die Schussanlagen in den Reben bringen mich nicht mehr so schnell aus der Fassung wie im letzten Jahr.
Aus der Fassung gebracht hat mich dies mal aber der Besuch der Stuttgarter. Wer die Stuttgarter sind? Na die Familie die wir vor einem Jahr an der Nordsee kennen gelernt haben und die MIR immer ein schwäbisches Weckle mit bringen. Ja die kommen immer noch zu Besuch. Doch dieses mal war ich völlig aus dem Häuschen . Erst bin ich gar nicht zum begrüßen und schauen gekommen. Erst als sich alles etwas beruhigt hatte und alle beim frühstücken saßen hab ich mich getraut auch mal nach zu sehen werden da kam und nicht mehr ging. Schlag artig fiel mir wieder ein, dass Frauchen und Herrchen heute Morgen den Esstisch vergrößert hatten und so sorgte jetzt erst mal das ungewohnte Bild für Verwirrung in meinem Kopf.
Wie verdattert stand ich erst mal in der Tür und wusste nicht so recht wo ich hin sollte. Doch die juckte meine Unsicherheit gar nicht. Außer ein „Hallo Süße !@“kam da nix. DIE ignorierten MICH  einfach.
Irgendwann traute ich mich dann doch hinter den Esstisch in meine Ecke,
wo diesmal nicht mein Frauchen saß. Oh !!!!! Schreck !!! Da saß mein Herrchen!!! Aaaaaaaaaaaaaaaa!! Als dann mein Popo doch endlich Ruhe gefunden hatte zum hinsitzen bekam ich auch bald darauf MEIN schwäbisches begrüßungs Weckle.
 
Nach viel Austausch, Gerede und Gelächter war der Tag mal wieder, für die Zweibeiner, viel zu schnell vorbei. Nach einer für mich aufregenden Abend-Pipi-Runde
mit den Stuttgartereltern war es auch schon wieder Zeit für deren Heimfahrt.
Warum es eine aufregende Abend-Pipi-Runde für mich war ? Na weil die Suttgarter mit gelaufen sind. Was ich gar nicht so recht fassen konnte, denn alle 4 Meter musste ich einen Kontrollblick nach hinten werfen
um zu sehen ob die mir und Frauchen immer noch folgen. Und Leute ich kann euch sagen Die folgten uns. Sogar wieder bis nachhause zurück!!!!
 
Besucht hat uns dann der Tage auch mal wieder die Oma und der Boss. Man hab ich mich gefreut….. und die Oma erst. Nein, durch die Wohnung gesaust so wie ich ist die Oma nicht. Aber sie ist immer stehen geblieben hat die Hände in die Höhe geworfen und hat so gefreut. Der Hugo hat sich auch gefreut. Aber mehr über meinen Korb und um die von mir vergessenen Knochenreste und Leckerchen. Spielen wollte der nicht mehr.
Gegen später sind wir dann wieder eine schöne große Runde in den Reben gelaufen. Der Hugo , die Oma, meine Freundin Coco und dessen Frauchen. Mensch war dass eine tolle Runde und alle hatten ihren Spaß.
Wir wussten damals alle nicht, dass es das letzte Treffen mit dem Boss sein wird bevor er über die Regenbogenbrücke gehen musste.
 
Ich danke dir für all deine Hilfe mich in einem normalen Hundeleben zu recht zu finden. Ich habe doch so einiges von dir gelernt. Ich wünsch dir alles Gute da wo du jetzt bist. Irgendwann sehen wir uns wieder.
Mein Freund und Lehrer in den ersten Stunden Hugo (Boss)
 
 
Damit ihr aber jetzt nicht ganz traurig meine Seite schließt verrate ich euch noch schnell was.
ABER Pssssst !!!
Nix Frauchen erzählen, denn eigentlich weiß ICH ja mal wieder von nix.
Immer erfahr ich als Letzte was los ist. Mir sagt ja keiner was.
Schmoll……
Mein Frauchen hat von der Oma den Auftrag bekommen für die Oma und mit der Oma einen neuen Vierbeiner aus zu suchen.  Oma meint Frauchen hätte da schon ein Auge für den Richtigen.
Vorteil ist, dass mein Frauchen die Oma kennt !!!! Grins
Was aus der Suche geworden ist und ob es einen neuen Vierbeiner an Omas Seite gibt erzähle ich euch das nächste mal.
 
Alles Liebe eure Ampei
 
 
 
 
 
 
 
 

Nach oben