So nu hat mein Frauchen endlich wieder einen klaren Kopf und vor allem Zeit um euch endlich zu berichten wie mein Tierarztbesuch letzten Montag war.
 
 
Ach Leute !
Es gibt Tage da ist schlag artig alles anders als es vorher war und genau so einen Tag hatten wir am Montag.
Montag war ja der Termin an dem eine 3. Blutprobe und die Biopsie an meiner Nase gemacht werden sollte.
Eine Nasen Biopsie bedeutet dass ein kleines Stück (ca. 2 Millimeter) vom  Inneren des Nasenflügels entnommen wird.
Als wir nach kurzer Wartezeit dann ins Behandlungszimmer gerufen wurden berichtete uns voller Stolz meine Tierärztin, dass wir keine Biopsie machen brauchten, denn sie habe die ganze letzten Wochen sich über Fachbücher und das Internet über Pikmentverlust  an der Nase schlau gemacht.
Dabei ist sie auf ein Foto gestoßen, welches haargenau so aussieht wie meine veränderte Nase.
Vogt-Kayanagi-Harada-like Syndrom hieß die Krankheit und laut meiner Tierärztin sei die Erkrankung nicht weiter schlimm. Geprüft werden müsse nur, ob meine Augen von der Krankheit in Mitleidenschaft gezogen wurden oder nicht. Da mein Frauchen heute nicht arbeiten musste konnten wir so gleich auch diese Untersuchung in Angriff nehmen. Da ich schon mal so richtig entspannt auf dem Boden platz genommen hatte, bekam ich auch dort gleich Tropfen in meine Augen womit sich meine Pupillen weiten sollten und die Tierärztin sehen könnte ob mit der Netzhaut alles in Ordnung sei.
Netzhaut !!!!!!!
Frauchen wurde schon nachdenklich, denn wegen einer Netzhautablösung war gerade ihr Opa viele Wochen in der Augenklinik gewesen und Frauchen wusste, dass dies bestimmt nichts gutes ist.
Die Tropfen brauchten ca. 20 Minuten Einwirkzeit und so wurden Frauchen und ich für diese Zeit ins Wartezimmer gebeten. Man war das langweilig hier. Kein einziger Vierbeiner wartete dort auf mich.
Nein, auch keine Yasmin mit Baby Neufundländer saß im Wartezimmer.
Nach 20 Minuten wurden wir dann wieder zu Frau Dokter gerufen.
Man war das doof zu laufen. Irgendwie sah jetzt alles anders aus. Im Behandlungszimmer angekommen musste ich dann gleich auf den ollen kalten Tisch. Den kann ich nicht leiden und so hab ich mich einfach gaaanz steif gemacht. Hinliegen wollte ich erst auch nicht wie es die Zweibeiner von mir wollten. Naja ich gab mich dann doch geschlagen und Leute ! Liegen ist besser als stehen auf dem doofen silbernen  Tisch. Wer jetzt glaubt ich durfte ein Schläfchen machen hatte sich gewaltig getäuscht, denn nun kam die Frau in weiß  mit einer Lupe und einer kleinen Taschenlampe. Man hat das Licht geblendet. Ich hab dann einfach die Augen zu gedrückt um dem grellen Licht zu entkommen.
Könnt ihr euch vorstellen wie das in den Augen weh macht ? Noch dazu wenn man vorher so doofe Tropfen in diese getropft bekommt. Weil mir das Ganze dann irgendwann doch zu lästig wurde und ich immer weg zuckte und die Augen zu drückte, durfte ich dann noch etwas auf dem Tisch schlafen.
Mein Frauchen hat es auch fast hingelegt, denn seit sie Enya zum Regenbogen lassen musste (Was nicht ihr erster Hund war.) kann mein Frauchen Spritzen nicht mehr sehen. Ich mein sie hatte noch nie eine innige Freundschaft zu den Pikedingern. Aber seit der Zeit ist es ihr immer ganz schlecht wenn es darum geht ihre geliebten Vierbeiner in Narkose zu legen. Und genau dies hatte die Tierärztin jetzt mit mir vor. Durch mein Gezucke konnte sie meine Augen nicht richtig untersuchen und in Stress wollte sie mich auch nicht bringen. So wurde kurzerhand entschlossen, dass ich einen kleinen demmerzustand erreichen sollte.
Glaubt mir mein Frauchen hat genau so gekämpft wie ich. Nein ! Schlafen wollte ich lieber zu hause. Immer wieder habe ich versucht meinen Kopf in die Höhe zu halten und meine Beine zu bewegen doch Frauchen redete ruhig auf mich ein und kraulte meinen Hals. Ich glaub die wollte eher sich beruhigen als mich. Grins
Damit ich noch etwas tiefer in Schlaf komme haben die mich in einen separaten Raum gelegt und Frauchen wurde mal wieder für 20 Minuten ins Wartezimmer entlassen.
Jetzt hätte mein Frauchen sehr gut jemanden im Wartezimmer brauchen können doch die Frau mit dem Irish Wolfshund wurde sogleich in das Behandlungszimmer gerufen und die beiden älteren Menschen mit dem zum Fäden ziehenden Pudel und dem kleinen dauer-bellenden Dackel unterhielten sich sehr angeregt.
Frauchen konnte das Warten ohne mich nur schwer aushalten und so war sie wirklich sehr froh als die Arzthelferin sie wieder ins Behandlungszimmer rief.
Noch etwas wacklig aber mit wild wedelndem Schwanz, soweit dies im halb delirium geht, lief ich tapsig auf mein Frauchen zu. Man hat die sich gefreut und ich erst.
Ich mein ich hab nur einige Minuten geschlafen und war nicht 3 Wochen auf Urlaub. Aber mein Frauchen war glücklich mich wieder zu sehen.
Die Ärztin kam auch kurz darauf wieder ins Zimmer und meinte es sei alles in Ordnung. Sie habe die Netzhaut gründlich untersucht und auch den Rest des Auges hätte sie in Ruhe anschauen können.
Klar wenn die mir so ein Zeug vorher spritzen.
Zur Kontrolle habe auch ihr Mann der zweite Tierarzt in der Praxis nochmals sich alles angeschaut und war mit dem Resultat sehr zu frieden. 
Es wurde wieder ein Termin in 14 Tagen gemacht und Frauchen solle mir Tabletten bis dorthin geben.
Weil mein Frauchen im Net über die Vogt-Kayanagi-Harade erkrankung nachlesen wollte bekam sie einen Zettel mit der genauen Bezeichnung vom Doc mit.
Mein Frauchen noch ganz platt und verwirrt von 1 ½ Stunden beim Tierarzt und der Diagnose zahlte nahm die Tabletten und fuhr mit mir mit gemischten Gefühlen nachhause.
Ich kann euch sagen ich bin trotz Betäubung schneller in mein Auto gesprungen als im völligen Wachzustand. Ich wollte nur noch weg von den Spritzen, Taschenlampen und Lupe und Weißkitteln..
In meiner Box konnte ich dann endlich ganz in Ruhe entspannen und keiner zupfte mir am Auge herum oder hinterleuchtete meine Augen.
Kaum waren wir zuhause und Frauchen hat dem Herrchen über unserem heutigen Besuch beim Doc erzählt wunderte sie sich über die hohe Tierarztrechnung.
Ach du liebe Sch……
95,00 Euro allein für die Tabletten !!!!!!!
Warum Tabletten die Frauchen nur geben kann wenn sie meine helle Nase stört aber nicht geben muss sooooo teuer sind hat mein Frauchen nicht verstanden.
Da sie natürlich gleich ihren beiden Mädels vom Akita Club die erfreuliche und dennoch verwirrende Nachricht über unseren heutigen Besuch berichten wollte vergas sie in der Aufregung zu schauen ob die Berechnung der Tabletten ein Zahlendreher waren oder ob der hohe Preis echt ist.
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie die Akitazüchterin (Welche Frauchens Kummerkasten momentan ist.) die Hände über dem Kopf zusammen schlug. Sie meinte sie hätte Frauchen vor Wochen schon einen Bericht über VKH (Wie die Erkrankung in Kurzform heißt) gesendet. Zu spaßen ist es mit der  Krankheit aber nicht und falls es wirklich der Fall sein sollte und ich dies hätte müsse schnell etwas gemacht werden und nicht nur wegen der nicht schwarzen Nase. Die Atopica Kapseln seien wohl auch nur mit Vorsicht zu genießen. Zudem werden die nur bei zu starkem Augendruck gegeben welcher für die Hunde große Schmerzen bedeutet.  Das sie sich aber bei VKH nicht 100 % auskennt gab sie Frauchen den Rat sich bei der anderen Akitahalterin zu melden.
Zum Glück gibt es Facebook und Frauchens Akitamädels die online sind.
Angemailt – Telefonnummer erfragt – und los ging es mit dem langen Telefonat.
Was Frauchen jetzt hörte gefiel ihr überhaupt nicht. Die Bekannte kannte sich sehr gut aus und kennt Akitas mit VKH. Doch harmlos sei die Krankheit wirklich nicht. Die Atopica Kapseln würde sie mir nicht geben, denn diese hätten mehr schlechte Nebenwirkungen als die Krankheit ansich schon hatte. Frauchen war völlig wirr. So bekam sie den  Rat mich in der Birkenfeldklinik vor zu stellen welches die Beste Klinik in Sachen Hautkrankheiten und Co. Sei.
Sie selbst ist mit ihrer Hündin dort in Behandlung und hat auch schon von etlichen Hundehaltern nur Gutes über diese Einrichtung gehört.
Frauchen habe den Link doch auch schon auf meine HP gemacht und sie solle schnellstens schauen, dass sie einen Termin für mich bekomme, denn Wartezeiten sind hier leider die Regel.
Frauchen war total aufgewühlt . Denn sie hörte nun, welche Auslöser diese Erkrankung haben kann und dass es ratsam ist gleich etwas zu unternehmen bevor es richtig ausbricht.
Kaum aufgelegt machte sich mein Frauchen im Net auf die Suche nach allem was sie über dieses Krankheitsbild finden konnte. Schön war dies wirklich nicht.
Einige Akitahalter hatten große Berichte ihrer Hunde mit VKH dokumentiert. Frauchen kam aus dem Luftholen nicht mehr heraus.
Einen sehr gut erklärten Bericht (und auf deutsch) fand Frauchen auf der Internetseite www.akitainu.pagesperso-orange.fr/gesundheitvkh.htm
Hier ist wirklich sehr verständlich und ausführlich alles drin was Frauchen wissen wollte oder auch nicht wissen wollte.
VKH ist eigentlich die Bezeichnung für die Erkrankung beim Menschen für den Vierbeiner hieße es richtig uveo-dermatologische Syndrom. Jedoch ist es üblich auch beim Hund von VKH zu sprechen.
Obwohl die Erkrankung beim Menschen mit der Erkrankung beim Hund verglichen wird gibt es jedoch wichtige Unterschiede zwischen den beiden Krankheiten. Die befallenen Haut sowie auch die Augen sind bei beiden Erkrankungen gleich, die des zentralen Nervensystem betreffenden Komponenten jedoch nicht. 
Bevor ich jetzt aber hier alle verrückt mache sehe ich erst mal von einer ausführlichen Beschreibung der Symtome und Verlauf der Krankheit ab. Der Link oben ist glaub ich Momentan ausreichend.
Fakt ist, dass ich NUR eine helle Nase habe und weder meine Augen gerötet sind noch mir so stark das Fell aus geht dass ich Löcher im Fell habe. Ich verliere im Moment sehr viel Fell,
aber mein neues Fell ist schon da. Nee ich hab keine Löcher im Pelz. Auch all die vielen anderen Symtome der Krankheit habe ich nicht und so hat Frauchen noch gute Hoffnung, dass ich nicht an VKH erkrankt bin.
Um nun aber endlich Gewissheit zu bekommen hat sich Frauchen am nächsten Morgen gleich bei der Birkenfeldklinik einen Termin für mich geben lassen.
Am 7. April machen wir uns mit Unterstützung vom Herrchen auf die 3 Stündige Fahrt nach Birkenfeld und drückt alle die Daumen, dass es nichts Größeres wird und ich gesund wieder nachhause kann.
Aber es wird schon alles gut gehen, wenn nur mein Frauchen bis dahin ruhig bleibt.
 
Mit meiner Tierärztin hat Frauchen auch schon telefoniert und ihr unser Vorhaben berichtet.
Sie ist sehr nett gewesen und unterstützt uns in Sachen eine zweite Meinung einholen sehr.
Eine Überweisung, welche beim Tier ein Formular ist welches meine Tierärztin mit allen Wichtigen Informationen der Vorbehandlung für die Klinik ausfüllt sowie die beiden letzten Blutbilder wolle sie schon vor unserem Termin in Birkenfeld an die Klinik mailen. Frauchen war sehr erleichtert und als auch die Ärztin ihr bestätigte die absolute Topp Klinik hier ein bezogen zu haben konnte Frauchen doch schon etwas ausatmen.
Nun muss nur noch der 7. April kommen.
Frauchen sagt zwischen zeitlich so oder so, egal wie, aber wir haben endlich Gewissheit. Falls ich doch Krank bin kann Frauchen endlich anfangen mir zu helfen und die entsprechende Therapie mit mir ansteuern.
Nichts desto trotz springe ich auf den Wiesen um her und finde die Tage einfach klasse.
Ich sehe  ja meine Nase nicht
 
und Frauchens Gedanken kann ich nicht lesen.
Ich weiß nur, dass sie häufig in Gedanken ist und überlegt.
So nun ist aber endlich Schluss mit den vielen Verwirrenden Worten nun will ich euch endlich erzählen wie meine Woche war.
Nach dem Samstag bei Tom hatte Frauchen für mich mal wieder viele Übungen parat.
Manche machen riesen Spaß und manche überhör ich einfach. Lach
Frauchen „Nein!“ Hab ich auch einfach überhört, als ich ihr ein Stück Geschenkpapier stibitzte.
 
He das hat so richtig Spaß gemacht und Frauchen du musstest auch grinsen über so viel Frechheit.
Was mir auch riesen Spaß macht ist die Hänge in den Reben hoch und runter zu rennen. Also hoch macht mir definitiv mehr Spaß, denn von dort oben kann ich alles sehr gut überschauen und oft erschrecken Hasen und Vögel im Unterholz wenn ich zu ihnen hoch zische. Hi hi !
Gar nicht witzig fand ich Frauchen neue „Bleib“ Übungen.
LEUTEEEEEE!!!!!! Die hat mich einfach an einer Rebe angebunden
und gesagt ich muss bleiben. Das geht doch nicht ?
Weit weg ist mein Frauchen natürlich nicht, denn oft genug bekommt sie über die Nothilfe der Polarhunde Vermisstenmeldungen rein von Hunden die vor Kaufhäusern gestohlen werden. Nee, nee so will es mein Frauchen auch nicht. Also blieb sie immer in meiner Reichweite.
Echt Leute nach dem 3 Pfosten fand ich es eeeeecht laaangweilig und hab mich einfach hingelegt.
Ich weiß ja dass Frauchen da ist. Zudem war ja kein Hund da mit dem ich hätte Faxen machen können um die Übung frühzeitig zu beenden.
Beendet hätte ich auch gerne Frauchens umschnall Aktionen meiner Leine.
Man Tom echt !
Nur weil du gesagt hast sie sollen ruhig auch mal die Leine wo anders am Geschirr einhängen um ein verändertes Leinengefühl der Hunde zu lernen, schnallt mein Frauchen mich immer wieder um. Erst am Geschirr, dann vorne am Geschirr,
dann am Halsband
und ich glaub wenn ich ein Pircing hätte, hätt mein Frauchen die Leine auch noch da eingeharkt.
Klar hat Tom dann am Samstag auch wieder die Leinenführigkeit mit uns geübt bis sie uns zu den Ohren wieder rauskam.
(Doch ICH lauf ja eh an lockerer Leine.)  
Erst sind wir wieder alle über den Platz gelaufen und haben geschnüffelt wer die letzten Tage alles hier war. Doch dann ging es wieder zum eigentlichen Training über und heute hatte Tom für uns nicht nur locker an der Leine laufen und viele Bleib Übungen.
 
Nein !
 
Heute war angesagt in Partnerarbeit dies alles zu üben. Tom stellte die Gruppen zusammen und weil Cliff und ich uns so gut verstehen durfte ich mit ihm üben.
Jupi ! Cliff du alte Fellnase. Die Wuschelfraktion ist wieder unter sich. Ha ha !
Nur war es irgendwie nicht so wie wir uns dies vorgestellt hatten. Spielen wollten wir ! Nix arbeiten. Meno !
Angesagt war eine Übung die mit Fuß laufen begann. Einer kam von rechts der andere von links. Wir sollten eine Begegnung beim Spazieren gehen üben bei der wir auf einen anderen Hund samt Zweibeiner trafen. Ne nix Jupie ! Hund und toben. Nee, nee, nee !
Erst mal mit Abstand zum gegenüber wurde geübt. Wir liefen auf einander zu – die Hunde mussten hinsitzen und die Menschen gingen näher um sich die Hand zur Begrüßung zu schütteln und sich zu unterhalten. Cliff und ich wollten uns auch unterhalten. Doch gleich wurden wir wieder auf unseren Platz geschickt und alles ging von Vorne los. Weil es Anfangs nicht ganz so supi hingehauen hat hielten unsere Zweibeiner einen größeren Abstand für uns Hunde für besser. Erst als wir ruhiger wurden und begriffen  das kein Spielen angesagt war verringerte sich der Abstand zwischen Cliff und mir. Gegen Schluss haben wir es aber sehr gut hinbekommen und Tom war sichtlich zufrieden mit seiner Gruppe.
Nach viel Arbeit und Faxen von mir durften wir endlich wieder springen. Doch erst musste ich mich mal einer neuen Hündin vorstellen, denn Tom wollte sehen ob wir friedlich auf einander zugehen an den Leinen oder ob wir uns gleich angiften. He „Hallo !“ ICH gifte nicht ich bin immer (zumindest bis heute) brav zu meinem Gegenüber gewesen. So war dem Spiel in der Gruppe nix im Wege und wir durften alle toben, rennen und spielen wie wir es schon von Anfang an der Stunde wollten.
Man war dies herrlich.
Bei Frauchen`s "hier" steuerte ich auch gerade aus auf sie zu......
 .... und rechts an ihr vorbei ! Lach
Natürlich war ich auch wieder diesen Samstag glücklich aber kaputt.
Was sich bei mir noch getan hat der Woche ?
Herrchen und ich haben uns mal wieder angenähert. Wir sind viel mit einander gelaufen am Wochenende und er hat mal wieder Übungen mit eingebaut. Nee, nur laufen ist auch bei meinem Herrchen nicht.
Da Frauchen am Samstag mit der Oma und dem Sohnemann den ganzen Tag auf der Rassehundeausstellung in Offenburg war hatte Herrchen und ich das Haus für uns ganz alleine.
Klar hab ich auch wieder versucht ihm aus dem Weg zu gehen.
Er hat mich aber immer wieder mit lieber Stimme und einem Leckerchen, dem ich nicht wiederstehen konnte, angelockt. Ihr werdet es nicht glauben, aber ich wedle jetzt fast genau so freudig bei meinem Herrchen wie bei Frauchen. Bei ihm komm ich auch schon angelaufen wenn er nur einmal meinen Namen ruft zum gassi gehen. Frauchen muss immer mehrmals rufen und meist muss sie mich auch holen weil ich irgendwo stehe. Ich mein ich weiss ja dass sie mich auf jeden Fall abholt, denn sie will ja mit mir laufen.
Abends ist es immer besonders witzig weil Frauchen nicht im dunkeln laufen möchte. Grins , wenn die ne Stunde laufen will MUSS die mich holen. Lach
Tja mit Herrchen wird es besser und die Rückschläge werden nun auch weniger. Ich versuche zwar oft immer noch mich zu verkriechen wenn er im Haus ist, aber lange nicht mehr mit so einer Panik oder auch Schnelligkeit wie früher. Es bessert sich in kleinen Schritten.
Letzte Woche hab ich auch mit einem kurzen „Wuff“ angeschlagen als ein Zeitungsträger bei uns die Treppe hoch lief und eine Zeitung in meinen Briefkasten legte.
Frauchen sagt ich werde richtig aufmerksam und ich hab schon so viel Mut um anderen zu sagen „He ! Dies ist mein Haus ,sei vorsichtig.“
Ich mein der weiss ja nicht, dass ich mehr Angst hab als er.
Ach ja Leute !
Meine Nase bekommt wieder kleine schwarze Flecken an den Nasenflügeln. Zwar sind es nur kleine Stellen aber Frauchen hat Hoffnung, dass es ein gutes Zeichen ist. 
 Frauchen hat sie heute morgen an meinen Nasenflügeln und der Nasenspitze entdeckt. Mal sehen ob die Nase wieder schwarz wird. Frauchen hofft nur dass bald der 7. April ist und wir endlich Gewissheit haben.
Am Samstag bei der Rassehundeausstellung, war auch die Akitazüchterin in Offenburg den sie hatte 4 Akita`s gemeldet.
Frauchen meinte es war einfach herrlich mal wieder so viele von uns auf einem Haufen zu sehen. 23 Hunde meiner Rasse waren gemeldet. 16 japanische Akitas und 7 amerikanische Akitas.
Frauchen war ganz hin und weg. Wer aber schöner ist kann sie nicht sagen, denn eigentlich gefallen meinem Frauchen die Amerikanischen (Great japanes Dog) sehr gut,
denn diese sind kräftig und bulliger als der japanische Typ.
Jedoch hat der amerikanische auch ein Kampfgewicht von 40 – 45 Kilo und sieht schon sehr massig aus. Was Frauchen oft auch zu viel des Guten ist. Jedoch liebt mein Frauchen die schwarzen Masken und die sieht man bei dem japanischen nicht da es im Standard als Fehler gilt.
Nu aber genug gefachsimpelt. Frauchen war glücklich und unterhielt sich nochmals mit der Akitazüchterin über meine Nase. Welche auch der Überzeugung ist eine VKH Erkrankung hätte sich schon längst auf meinen Augenliedern breit gemacht und währe in 5 Wochen schon wesentlich weiter vortgeschritten. Jedoch ist die Beste Lösung es prüfen zu lassen um sicher zu gehen. Na dann hoffen wir doch mal das Beste.
Der Sohnemann auch der Hundeflüsterer genannt Grins
Hatt in wenigen Sekunden neue Freunde gefunden. Einen franzosen Jungen der ihn zum spielen aufforderte und eine junge Akitahündin. Welche nur Augen für MEINEN Hundeflüsterer hatte.
Außer den Akitas die alle brav und ohne gebelle auf ihren Auftritt im Ring warteten,
 
 
gab es natürlich noch viele andere interessante Rassen zu bestaunen und natürlich hatte Frauchen auch kaufmöglichkeiten. Grins
So kam ich zu meinem neuen Geschirr.
 
Welches auch einen Ring an der Brust hat. Seufsssssssss !
Und Leckerchen hat sie mir auch mit gebraucht Jupi.
Der Sohnemann fand die Hunde am lustigsten die der Beute, einem Stück Hasenfell, hinter her gerannt sind. Das Fell wurde mit einer langen Schnurr an mehreren Punkten über einem großen eingezäunten Platz fixiert. Am Ende der Stecke wurde die Beute dann auf den Boden gelegt und der Hund durfte mal daran schnuppern bevor der falsche Hase wieder wie ein Orkan über den Platz zu seinem Ausgangspunkt gezogen wurde.  Man war das ein heiden Spaß. Manche kannten das Spiel schon und flippten schon aus bevor sie überhaupt dran waren. Wieder andere machten das Hase-Hund-Spiel zu ersten mal. Es gab große Hunde,
   
kleine Zuschauer,
sehr schnelle und geübte die die Beute beim rennen  überholten,
Fänger...
und solche die stolz ihre Beute vom Menschen weg trugen.
Zottels....
Neugierige....
schlaue, die vor der Beute am Ziel waren...
langbeinige...
riesen Hunde...
doch am meisten machte es wohl im Rudel spaß.
 
Zwei Stunden schauten meine Zweibeiner zu wie Hunde hinter der Beute her flitzten, wie andere nach 10 Metern wieder zu ihren Herrchens zurück liefen weil sie keine Lust auf Sport hatten oder einfach ausbüchsten und sich nicht mehr einfangen ließen.  Doch am amüsantesten fand der Sohnemann den kleinen Dackel der die Beute auch durch hochheben und schütteln des kleinen Dackels nicht los lassen wollte. Nee seine Beute wollte der kleine Kämpfer nicht wieder hergeben.
Es war ein schöner Tag und Frauchen, Oma und der Sohnemann kamen glücklich aber völlig müde wieder abends nachhause. Man hab ich mich gefreut.
Bis bald mal eure Ampei
 
 
 
 

Nach oben