Hilfe ! Es ist schon wieder Freitag und ich hab euch noch gar nicht von meinem letzten Training und der vergangenen Woche erzählt.
Aber jetzt muss ich mich sputen bevor ich heute Abend schon wieder Training habe und noch ein Bericht fällig wird.
Natürlich hat meine Trainingsstunde, wie so oft, damit angefangen dass ich meinen Zweibeinigen Freund Peter über den ganzen Platz mit Luftsprüngen begrüßt habe.
Benny und ich sind dann noch kurze Zeit an das beschnüffeln der Geräte gegangen während sich unsere Zweibeiner über die vergangene Woche ausgetauscht haben.
Noch nicht mal ganz zu Ende gequatscht rief Tom auch schon die Gruppe zum arbeiten zusammen.
Geübt wurde heute mal wieder das ruhig im Kreis sitzen, welches unseren Rüden im Moment schrecklich schwer fällt. Die sind nämlich in der Pubertät und haben offensichtlich so alles vergessen was sie im ersten Jahr gelernt haben. Aki ist nur noch am bellen und knurren und Cliff sucht seine neuen Grenzen. Welches sein Herrchen manchmal ganz schön zur Rage bringt, da der vierbeinige Wuschelkopf überhaupt nicht hören möchte.
Nur Benny, Benny war heute der volle Clown. Einfach nur in Kreis liegen war heute nix für ihn und so hat er sich genüsslich auf dem Rücken hin und her gewälzt und alle Viere von sich gestreckt.
Und ich ! Ich hab mal wieder meine Nase in den Wind gehoben und alles beobachtet.
Als dann etwas Ruhe in die Runde kam sollte wieder einer nach dem anderen um die Runde herum laufen und bei jedem Vierbeiner, mit Abstand ein Bleib machen. Die Zweibeiner liefen um sich zu begrüßen einige Schritte weiter und wir Hunde mussten liegen bleiben.
Tom suchte während der Übungen oft das Gespräch mit jedem einzelnen Hundler um sich über die Woche zu erkundigen. Klar kam er dann auch zu mir und ich hab ihn Schwanzwedelnd begrüßt.
Dann war ich an der Reihe und musste mit Frauchen um den Kreis laufen. Hinter 6 Hunde musste ich ein Bleib machen ! Und Leute ! Soll ich euch was erzählen ????? Hä ?
ICH bin bei ALLEN 6 super lieb liegen geblieben. Nee, nee ich hab mich nicht von meinem Platz gerührt und die Runde zum toben animiert.
Ja ! ICH kann ein perfektes Bleib.
Tom du Frauchen waren mal wieder richtig stolz auf mich.
Cliff wurde heute durch sein Herrchen gesichert, denn dieser war heute sehr auf Power aus.
Der hatte nur Flausen im Kopf. So was aber auch. Grins
In der zweiten Hälfte des Trainings durften wir wieder alle Geräte ausprobieren.
Also Leute ehrlich, wenn Frauchen nicht bald eine dritte Hand wächst seh ich mit euren Fotos bald schwarz. Irgendwie schafft es mein Frauchen nicht mich, die Leckerchen und den Foto zu halten um meine Übungen auf zu zeichnen. Somit werden hier leider die Bilder immer weniger.
Die hohen Stangen laufe ich im Slalom schon richtig schnell durch und so hat Frauchen überhaupt keine Möglichkeit ein Foto zu machen. Die kommt ja kaum mit den Leckerchen nach. Lach
Über den Baumstamm möchte ich immer noch nicht laufen. Naja manchmal möchte ich auch nicht darüber springen und dann setz ich mich einfach auf meinen Plüschpopo und bewege mich nicht mehr. Frauchen darf ja nicht an meiner Leine ziehen und so hat sie keine Möglichkeit mich über den Balken zu zerren. Hi hi.
Aber Benny. Benny springt mittlerweile mit großer Freude über den Balken.
Naja macht der auch nur wegen der Wurststückchen.
Beim aufgehängten Reifen hab ich mir nur mal wieder die Wurststüchen aus dem Reifen geholt aber durch springen wollte ich nicht. Ich hab zwar mal versucht meine linke Vorderpfote drauf zu stellen. Aber DER BEWEGT sich ja ! Und quietscht so komisch. Schnell war meine Pfote wieder am Boden und den Reifen hab ich weiiiit läufig um rundet.
Beim Steg hab ich alles in den Pfoten. Hier lauf ich so schnell die Rampe hoch und auf der anderen Seite wieder runter, dass Frauchen noch nicht mal eine klitze kleine Möglichkeit hätte ein Foto zu schießen. Lach
Der zweite Reifen war heute nicht in die Luft gehängt sondern richtig toll bis zum Boden runter gelassen. (Es waren ja vor uns die Zwerge auf dem Platz. Da diese noch alle sehr jung sind wurde der Reifen nach unten gelassen.) Was ich natürlich ober Klasse fand, denn ich konnte nach genauen Untersuchungen dieses Übungsgerätes einfach durch laufen. Hi hi ! Das war lustig.
Dann lag da auch noch so komisch buntes Zeug auf dem Boden rum.
Hä ?
Frauchen dass sind doch die Dinger die wir auch haben ? Soll ich denn nun schwimmen üben ?
Ach ! Wie ich soll da drüber laufen.
Schau mal ich kann dass !
Wie ohne die Schlangen zu berühren ?
Nee, ist mir zu blöd, dann machs doch selber und Tschüß.
So kamen wir auch schon wieder bei der ersten Übung mit dem Slalomlaufen an und begannen die Runde von neuem.
Noch nicht mal ganz den zweiten Durchlauf geschafft rief Tom zum toben auf.
Das toben wird nun immer schwieriger, denn nicht alle können mehr zusammen frei laufen. Durch die Pubertät ist es sehr unruhig geworden und die Gruppen zum Freilauf wird immer kleiner.
Ich durfte heute mit Bonny und Benny toben.
 
Naja ich bin mal so mit geflitzt
und hab mir dann schnell einen Platz in einer ruhigen Ecke gesucht und den beiden anderen beim Toben zu geschaut.
Als dann Aki und Nelly sich auf dem Platz austoben durften haben die beiden doch beim Spielen völlig die Menschen vergessen die am Rand standen und so ist Aki mit voller Wucht in das Frauchen von Nelly rein gerannt. In Sekunden lag das Frauchen auf dem schweren und großen Aki. Conny und Tom rannten gleich zur Hilfe und brachten das Frauchen wieder auf die Beine. Was nicht ganz einfach war, denn die Hunde sind ihr direkt in die Kniescheibe rein gerannt und so konnte die Arme leider nur mit Unterstützung den Weg zur Sitzbank schaffen.
Jetzt war natürlich Aufruhr und Leben in der Gruppe. Gleich wurde auch nach Frauchens Knie gefragt und wie lange es dauerte bis alles wieder schmerzfrei war. Die Hoffnung, dass es bald wieder besser ist konnte mein Frauchen leider nicht bestätigen, denn auch heute noch gute zwei Monate nach Frauchens Sturz kann sie sich nicht auf das Knie stützen weil der Druck schmerzt.
Nellys Frauchen wurde von Cliffs Frauchen und Herrchen, die beide mit auf dem Platz waren, nachhause gefahren, denn das Bein schmerzte zu sehr.
Wir hoffen es geht dem Frauchen von Nelly wieder gut und wir sehen sie heute Abend bei der Gruppe.
Schnell war die Gruppe wieder vorbei doch irgendwie löste sich heute alles schneller auf als bei den letzten Treffs. Der Sturz hatte glaub ich alle beschäftigt und es wurde allen klar, dass Hundesport auch gefährlich sein kann.
Gefährlich ist mittlerweile auch mein Toben mit Herrchen.
Nee, nicht weil wir uns in die Haare bekommen. Sondern weil ich so aufdrehe und wir beide durch die Bude toben wie wild. Ganz zur Freude meines Frauchens. Lach
Ich darf sogar morgens zur Begrüßung und zum toben ins Schlafzimmer. Was normalerweise für mich tabu ist. Doch Herrchen kniet sich dann zu mir herunter uns wir „bellen“ uns freudig an und hopsen mit den Vorderpfoten auf den anderen zu. Man ist dass lustig.
Neulich bin ich sogar mit Herrchen durch den Garten gerannt. Naja gerannt ist wohl das falsche Wort, denn ICH bin an Stuhl und Tisch, am Baum und der Terasse durch geflitzt und Herrchen stand da und hat mich immer wieder gescheucht. Bis ich keine Lust mehr hatte und Frauchen die Brottüte fürs Frühstück in der Hand hatte.
Wisst ihr was ich aber fast noch lieber futtere als Brot!?
POPCORN !!!!!
Ja ihr hört ganz richtig.
Neulich hat Frauchen für die Familie die Popcornmaschine
raus geholt und kaum ist das erste Korn explodiert stand ich auch schon mit meinem Wolfsgeheule vor der Maschine.
Ja ! ICH kenn auch schon das verlockende Geräusch und den leckeren Duft von dem weißen krachenden Zeug.
Natürlich ist meines naturbelassen und gaaanz ohne Zucker.
Aber Leute ! Es ist so sau lecker. Ups Tschuldigung.
Bei einem guten Buch im Garten unter unserem Nussbaum haben Frauchen und ich dann die Leckerei vernascht.
  
Letzte Woche haben wir dann auch nach längerem mal wieder die Oma besucht. Beim grillen hab ich mich sogar gaaanz nah an den Grill gewagt um zu sehen ob da nicht doch was für mich abfällt. Auf den Hugo ist da ja kein Verlass. Denn dieser hat geschnarcht oder er frisst alles alleine. Also hab ich das Fleisch und die Würste lieber selbst beobachtet auf ihrem Weg zum Teller.
Herrchen und ich haben den Mittag auch mit kuscheln und streicheleinheiten genutzt.
Richtig aufregend wurde es aber erst als wir laufen waren, denn die Oma erzählt immer von einem riiiiiesen Hund mit gerade mal 6 Monaten der mit allen spielen möchte aber wegen seiner Größe wohl nicht bei den anderen Hundehaltern erwünscht ist. Frauchen hat da kein Problem mit und da ich ja eine ganz Liebe bin und im Normalfall sehr gerne spiele, im Normalfall ! dachte sich die Oma und Frauchen wir treffen uns mal mit dem Hardes.
Dachten die Zweibeiner.
Hugo und ich holten den Hardes und sein Gefolge also zuhause ab und, naja der Hardes war gar nicht soooo groß. Zwar noch ein Stückchen mehr als ich. Aber nicht wirklich ängstigend. Bei mir ist er erst mal ganz vorsichtig zum schnüffeln gekommen. Man weiß ja nie wie das gegenüber reagiert. Ich hab mir den Kollegen auch erst mal vorsichtig „angeschaut“. Und so sind wir dann zum laufen und spielen auf die Wiese. Doch Leute echt, wenn ihr glaub so ein Mädel wie ich spielt und tobt gleich mit jedem Jungspunt über die Wiesen, der hat sich schrecklich getäuscht. Der aufgedrehte, freudige Riese ist immer wieder um mich herum gehopst und hat mir meinen ganzen Bärenkopf voll gesabbert. Hiiiii !
Ich hab den einfach ignoriert und bin meines Weges gelaufen. Leute ignorieren kann ich echt gut. Aber den Sabberkönig hat dies in keinster Weise beeindruckt. Ich hab trotzdem nicht mit ihm gespielt.
Könnt ja jeder kommen !
So Leute nu muss ich aber Schluß machen, denn Frauchen steht schon fast in der Tür um zur Arbeit zu gehen und ich darf ja nicht alleine ins Internet weil Frauchen bedenken hat dass ich auf die Tierheimseiten gehe und mir einen Weggefährten bestelle. Lach
Doch das tolle Treffen mit unseren Stuttgartern aus dem Sommerurlaub erzähle ich euch beim nächsten mal.
Bis bald eure Ampei
 

Nach oben