Man Leute war dies aufregend bei meinem Besuch in Stattgart.
Ich mein erst hab ich ja geglaubt wir kommen gar nicht mehr dort an.
Irgendwie war die Fahrt sooo lange und als wir dann endlich dort an kamen wollte ich erst gar nicht mehr aus meinem Auto raus.
Ich mein he ! Ihr steigt zuhause ins Auto und sollt dann nach 2 Stunden in einem euch völlig fremden Land wieder aussteigen ? Nee Leute so geht das nicht. Erst mal muss ich mich doch um sehen, aus meinem sicheren Auto heraus, und dann steig ich erst aus wenn die Lage überblickt ist.
Naja wenn Frauchen sagt: „ Ist alles klar, kannst aussteigen.“ Dann will ich ihr mal glauben. Natürlich haben uns die Stuttgarter gleich herzlich am Auto begrüßt und so war ich mir sicher es kann hier nicht schlimm sein, wenn auch unsere Urlaubsbekannten sich hier her trauen.
Danach sich alle begrüßt haben und die ersten Worte gewechselt waren wurde auch gleich gemeinsam das Frühstück gerichtet. Natürlich nicht ohne auch mir eine Semmel ab zu geben.
Doch Leute scheiße ! Wo ist denn mein Platz ? 
 Wo soll ich denn mit meiner Semmel hin ?
Ich hab dann zum Glück doch noch ein ruhiges Plätzchen zum Frühstücken gefunden
und die Zweibeiner machten es sich auch im Garten gemütlich.
Danach wir dann endlich alle mit essen fertig waren haben wir den ersten Stock besichtigt. Klar war ich da auch mit bei. Ich wollte doch riechen wo ich hier hin gekommen bin. In die anderen Stockwerke sind dann die Menschen alleine gegangen. Ich muss ja nicht überall hin und hab brav auf mein Frauchen und Herrchen auf der Terrasse gewartet. Naja wo hätte ich auch hin sollen so angebunden am Holzpfosten ? Aber ich war ganz brav. Hab nicht gebellt und auch nicht geheult. Was die Zweibeiner nicht wussten war, dass ich ja froh war mal alleine im Garten zu sein. So konnte ich mal alles unter meine Nase nehmen ohne gestört zu werden. Hi hi.
Klar haben wir dann auch noch einen schönen langen Spaziergang gemacht und ich hab mal andere Wiesen und Felder erschnüffeln können als meine zu hause.
An einer Gartenanlage sind wir vorbei und an einem Bach entlang. Erst hab ich mich ja da nicht rein getraut in den Bach.
 
Aber Herrchen hat mir dann gezeigt dass es gaaaanz brav ist das schwäbische Wasser und so hab ich nach reichlicher Überlegung doch mich rein getraut.
Herrchen stand auch ganz ruhig am Rand und hat auf mich gewartet.
Durch ein kleines Waldstück sind wir auch gekommen
(Hier war es doch bedeutend kühler.)
und dort lagen zwei Hunde am Wegrand die Stuttgarter meinten die Hundestaffel macht hier immer mit Vorliebe ihre Übungen. Ich fand dies nicht so witzig, denn die beiden am Wegrand waren ja echt harmlos gegen das was mich außerhalb des Waldes erwartete. Denn hier hatten sie ihre Hunde abgelegt ohne Aufsicht. Zum Glück sind mein Frauchen und Herrchen sehr wachsam auf unseren Spaziergängen und so sind ihnen die 5 Autos mit den offenen Kofferräumen und den daran angebundenen Hunden nicht entgangen. Zumal diese an ihren Leinen sehr weit auf den Weg kamen und nicht gerade freundlich mir zu bellten. War ich froh, dass ich nicht direkt den Weg zwischen den parkenden Autos durch musste sondern außenherum auch noch einer ging.
Der Spaziergang war wirklich sehr aufregend und ich hab soooo viel geschnuppert und gesehen.
Dass ich richtig platt war. Naja es war auch echt heiß an dem Sonntag.
Abends haben wir dann noch zusammen gegrillt und ich hab meine zweite Semmel bekommen.
Mmmmmmmmm.
Natürlich war der schöne Tag, wie alle schönen Tage viel zu schnell vorbei und wir mussten wieder unseren Heimweg an treten.
An diesem Abend bin ich völlig erledigt aber glücklich in mein Körbchen gefallen.
Man war das ein Tag !
 
Tolle Tage hatte ich natürlich auch wieder mit meiner alten Freundin Coco. Oft treffen wir uns zu einer gemütlichen Abendrunde.
Die Frauchens können reden und meine Freundin und ich haben genug Zeit zum toben und stöbern.
Schaut mal was meine Freundin kann !
(Dass kann die aber noch viiiel besser.)
 
Man ist die toll !
Frauchen und ich haben ihr nur zu schauen können, denn wir trauen uns nicht da hoch zu springen.
Nee, nee mein Frauchen auch nicht. Grins
Oft sind wir zum Schluß unserer ausgelassenen Spazierrunden richtig erledigt und ich bleib dann einfach sitzen.
Coco ist auch fertig und so liegt sie meist in meiner Nähe.
Bei Tom war ich natürlich auch wieder und hab ihn mit großen Luftsprüngen begrüßt. Ganz zu Conny`s erstaunen hab ich auch sie heute mit gebrumme und Luftsprüngen begrüßt. Man hat die sich gefreut.
Mein Peter ist leider nicht da gewesen. Frauchen sagt der muss an seinem Haus bauen und so hat er keine Zeit für Hundegruppe. Aber er kommt wieder und meine Freude wird dann bestimmt riiiiiiiiiesig sein.
Bis alle da waren durften wir wieder an die Geräte und ich konnte erst mal meine Freunde begrüßen. Der Cliff war da und der neue Hovawart Asco war auch dabei. Denn hab ich jetzt mal richtig beschnuppert und er hat gleich versucht mit mir zu spielen. Eine neue Labihündin war auch mit in meiner Gruppe und da wir beiden Mädels sehr brave Mädels sind durften wir auch mal die Nasen zum begrüßen zusammen stecken.
Doch dann war wieder Tom angesagt und mit ihm der Kreis um Fragen zu stellen oder Probleme los zu werden. Weil keiner den Mund auf machen wollte von den Zweibeinern, denn Aki bellte wie immer und Cliff heulte die neue an. Begann Tom uns unsere heutige Übung zu erklären. Geübt werden sollte wie wir Vierbeiner lernen auf Kommando, Radfahrern, Fußgänger oder Autos auf Wegen Platz zu machen ohne ihnen in den Weg zu rennen. Klar könnte ich nun einfach bei Frauchen am Fuß sitzen. Hab ich ja oft genug schon gemacht. Aber es ging auch da rum dass wir Vierbeiner sehen was da auf uns zu kommt. Also in Blickrichtung hinsitzen. Die Zweibeiner sollten sich eine Straße vorstellen und mit einer Handbewegung uns Hunde von der linken Seite auf die rechte setzen.
Man war dass lustig. Frauchen suchte sich die „Straße“ zwischen Zaun und Slalomstäbe und so liefen wir immer und immer durch die „Straße“ und ich musste von der linken Seite auf die rechte und von der rechte wieder auf die linke. He das war witzig. Irgendwie klappte bei uns eine Seite immer sehr gut und die zweite irgendwie nicht. Aber wir übten wie wild. Weil ich heute so viel Pfeffer im Plüschpopo hatte, wie Frauchen sagte, durfte ich immer mal wieder die Stäbe zum slalomlaufen benutzen. Es hat einen irren Spaß gemacht und zum Schluss haben wir dann wieder an die Geräte dürfen.
Nee, über den Balken springen mag ich nicht !
Nee, will nicht durch den hängenden Reifen springen, der quietscht immer so.
 
Naja dann machen wir halt verstecken an der Klohaus. 
Aber nur ein mal !
Juhuuuuuu ! MEIN Steg.
Ich kann euch sagen, Frauchen hatte echt Mühe mich zu halten.
Ich bin mit einem affenzahn auf die Bretter gesaust oben über den Balken gefetzt und an der anderen Seite wie der Wind wieder hinunter.
He dass macht einen irren Spaß !
Also bin ich gleich wieder rauf gesaust, dies mal hab ich aber die Rechnung ohne Frauchen gemacht, die hatte mich nämlich kurz an der Leine und forderte nun ein „Sitz“ von mir hoch in der Luft auf den Brettern die mittlerweile meine Welt bedeuten.
Ich hab dann einfach ein „Platz“ noch da zu gemacht.
Frauchen währ ja eh damit gekommen. Also mach ichs gleich von selbst. Aber nee ! Nicht so gerade. Grins
Sondern schräg !
Lach fast wäre ich vor lauter Albernheit und Hummeln im Popo die Bretter der Welt runter gesegelt.
Nach all den Übungen durfte ich dann noch mit Asco spielen.
Man Leute ist der schnell und ich hatte richtig Spaß an dem.
Mit Aki durfte ich dann auch noch rennen. Aber irgendwie mag ich mit dem nicht spielen. Ich mein Leute habt ihr schon mal mit einem Corso Cane gespielt ?! Der hat über 50 Kilo und kann mir auf den Kopf spucken. Nee, nee ich bin da mal ganz friedlich. Doris ist ja von ihrem Sturz mit Aki auch noch nicht wieder in der Gruppe.
Zudem hat der mich so doof angeschaut dass mir Conny zu Hiiiiilfe geeilt ist weil sie Aki dachte doch klar machen zu müßen, dass ich ein Mädchen bin. Warum der auf ein mal die Rute senkrecht in den Wind streckte und den Kamm stellte als ich eingeengt am Zaun stand weiß keiner so recht. Aber Leute wohl war mir nicht da bei.
Ich hab ihn einfach freudig an gewedelt, erst gaaanz vorsichtig und dann gaaanz heftig. Mein Blick am Boden. Maaaaaaaaaammmaaaaaaaaa !
Ich will in mein Auto !
Ich will rauuuuuus !
Da war ich dann auch schnell und trat mit Frauchen den Heimweg an.
So meine Lieben dies waren mal wieder einige Zeilen von mir und nu geh ich brav ins Körbchen, denn morgen wird es für mich aufregend.
Warum ?
Na weil die Tochter eine Austauschschülerin aus China bekommt und keiner weiß ob sie Hunde mag.
Oder ob ich sie mag. Grins
Aber dies ist eine andere Geschichte.
Bis bald meine Lieben und bleibt gesund.
Eure Ampei
 
Ach nee !
Mensch jetzt hätte ich doch fast vergessen zu verkünden, dass ich heute schon 2 Jahre bei meinem Frauchen bin.
Ja ihr hört richtig. Ich  trette nun mein drittes Jahr in Freiheit an und ich hoffe ihr seit alle wieder mit da bei wenn ich sage :" Mensch Leute ich muss euch was erzählen...."
Aber hier zu mehr in meinem dritten Jahr.
Eure Ampei und Frauchen

Nach oben