So ! Mal sehen was ich euch schon alles erzählt habe.
Überleg, überleg……………..
Das Hasco mich ignoriert und mir seinen sabber Ball vorzieht hab ich euch erzählt.
 
Der olle Ball interessierte mich ja nicht. Aber dass der eins auf Freund mit dem Sohnemann machte fand ich ober doof !
 
Und dass ich in der stürmischen Bine eine tolle Freundin gefunden habe mit der ich meine Spaziergänge bereicherte.
Ja und wie schon gesagt haben Herrchen und ich endlich zu einander gefunden.
 
Es ist so toll und ich brauche keine Bange mehr haben, dass er mir etwas Böses will. Herrchen ist auch sehr glücklich über die Wendung in unserer „Beziehung“ . So tollen wir ganz zum kopfschütteln meines Frauchens schon früh morgens durch die Ferienwohnung und über die Wiesen.
 
Tja Wiesen gab es da so weit das Auge reichte. Nur mit „so lang die Füße tragen“ war nix. Entweder haben uns freilaufende Hofhunde knurrend den Weg versperrt oder die ollen Schafe haben die Wiesen und Deiche für sich beschlagnahmt.
 
 
Doof war auch, dass der Bauernhof an einer viel befahrenen Straße lag so hatten wir nicht viel Möglichkeiten von dort aus unseren Spaziergang zu beginnen. Dafür sind wir oft an den Spieker gefahren. Dort waren die Schafe hinterm Zaun und ich konnte laufen soweit ich wollte. Oder die 15 Meterleine hergab.  Laufen durfte ich auch in Friedrichstadt, denn dort wollten meine Menschen eine Kirche besichtigen und was es so noch alles zu sehen gibt in so einer Stadt. Ich natürlich mit dabei.
 
Kaum auf dem Parkplatz angekommen ging es auch schon voll ab, denn dort war ein Fest mit Essständen und Buden, Hopsburg und Spielstände für die Kinder und zu aller Aufregung noch dazu Livemusik. Man Leute ich wollte nur weg  da !
Erst war ich völlig irritiert und wollte mit hängender Rute und großen Augen gleich weg von dem Krach und den springenden und lärmenden Kindern.  Doch die Kirche war genau am anderen Ende des Platzes und eine Menschen wollten da einfach hin. In die Kirche rein durfte ich nicht und so blieb ich mit Frauchen draußen
 
 
 und sah mir mal aus sicherer Entfernung das Fest an.
 
 
Danach meine Menschen endlich beschlossen genug von Friedrichstadt gesehen zu haben viel ihnen natürlich nichts Besseres ein als GENAU am Fest eine Eisdiele zu suchen.
Man kann ich euch sagen bin ich erschrocken als nicht weit von mir auf einmal Kinder die Plastiksteine vom riesen Vier gewinnt Spiel raus scheppern ließen. Man echt ! Dass hat nur so gekracht. Aber nicht genug mit dem gescheppere und dem sich einen absingenden Livesänger. Nein ! Neben unserem Tisch war auch noch eine Station an der die Kinder riesen Seifenblasen blasen konnten. Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!
Ich wollte nur noch weg und so saß ich ruck zuck auf der anderen Seite des Tisches. Hier war zwar nicht weniger los, da ich jetzt genau am Durchgangsverkehr zur Eisdiele saß aber dies machte mich nicht so nervös als die Kinder und der Sänger.
Ich konnte dann so richtig toll entspannen und hatte alles im Auge.
 
 Viele Füße zogen an mir vorbei und  quengelnde Kleinkinder doch nichts brachte mich aus der Ruhe. Noch nicht mal die vielen großen und kleinen Hunde die an mir durch liefen bekamen mehr als ein Augenaufschlag.
Oder war ich einfach so müde von dem schon wieder so viel erlebten an diesem Tag ????
Ein riesen Erlebnis war für mich und meine Leute auch der Wattenmeer Zoo in den ich mit durfte.
 
Man Leute endlich war da mal ein Programm was MIR gefiel.
 
He da schwimmt eine Ente !
 
Soll ich die retten ???
Natürlich durfte ich nur an der kurzen Leine bleiben
 
und auch nicht mit den vielen freilaufenden Tieren spielen. Aber schnuppern durfte ich an dem ein oder anderen Vierbeiner schon und ehrlich gesagt war da so viel zu riechen in der Luft dass ich mit diesem schon vollends beschäftigt war.
Die Vögel in der Luft waren trotz meiner Sprungversuche einfach zu weit oben und  in die Käfige
 
 wo die gemein gefährlichen Vögel drin waren durfte ich aus Sicherheitsgründen nicht rein. ABER !!! Die am Boden gebliebenen Vögel wollte ich mir mal näher ansehen.
 
 
Man waren die maulig. Die watschelten einfach schnatternd an mir vorbei und würdigten mich keines Blickes. 
Gastfreundlicher fand ich da den kleinen Wüstenfuchs. Der hat mich recht neugierig begrüßt und ich ihn.
 
Schade dass hier eine Scheibe da zwischen war. Auch die Seehunde waren doch sehr daran interessiert wer ich bin.
 
Leider auch die FREI laufenden Lamas durch dessen Gehege der Zooweg führte.
 
Herrchen musste die drei vor dem Ausgang des Geheges verscheuchen denn Frauchen und die Kinder machten eins auf „Hiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilfe!“ Ich hätt sie ja verscheucht ! Aber ICH durfte trotz meines regen Interesses an den mir unbekannten Tieren nicht helfen den Ausgang frei zu räumen. Schaaaaade ! So bin ich nach 4 Hunden, Ziegen und etliches andere Gevieche
    
 
 wieder glücklich und mit vielen neuen Eindrücken Richtung FeWo gefahren.
Der Tag war für mich so aufregend, dass ich fast den Rest des Tages verschlafen hätte, wenn da nicht Bine und meine Leute gewesen wären die noch eine letzte Abendrunde drehen wollten.
 
In St. Peter Dorf war ich auch zur Dorf Besichtigung mit meinen  Menschen.
 
 
 Die Menschen brachten mich dort nicht so leicht aus der Spur und auch die an mir vorbei laufenden Hunde weckten kein großes Interesse. Denn dies kannte ich jetzt ja zur Genüge. Zwar lauf ich auch heute noch nicht ganz ohne Vorsicht durch die Menschen. Aber ich laufe und dies mit großer Neugierde.
 
 
Mein Interesse weckte aber das Brot, welches die Kinder beim Mittagessen in St. Peter Dorf mit Tomaten und Mozzarella serviert bekamen. Klar hab ich da gleich eines für mich abgestaubt.
So nu ist die Ampei satt und erledigt vom vielen rum laufen und rum schauen nu halt ich mal ein Nickerchen.
 
Wer weiß was meine Leute noch so alles vor haben ?!
Tja die zweite Woche unseres Urlaubes war dann nicht mehr mit so vielen Ausflügen versehen. Warum ?????
Okay ich erzähl`s euch.
Sonntagmittag bin ich mit Frauchen und Herrchen wieder auf die große Wiese am Hof zum trainieren
und aus toben gegangen.
 
 
 Klar hab ich es mir nicht zweimal sagen lassen hier auch meine 5 Minuten zu bekommen. Meine 5 Minuten bestehen daraus, dass ich wie von der Tarantel gestochen   im Kreis die vollen 15 Meter ausnutzend um meine Leute renne. Frauchen wollte noch springen doch die Neylonleine hatte sich schon zu eng an ihren Fuß gelegt. So hatte sie keine Chance ihren Fuß da rechtzeitig raus zu bekommen. Ich weiß nicht warum, aber auf einmal lag Frauchen nach Luft schnappend am Boden.
ICH WARS NICHT !!!!
 
Frauchen hatte zwei große Brand- und tiefe Schnittwunden am Fußgelenk. (Nee, Foto zeig ich euch jetzt lieber nicht.)
 Lustig fand sie dies glaub ich nicht. Beim laufen war sie nun zwar langsamer und blieb auch immer wieder stehen aber sie sagte es geht schon.
Gegangen ist dann am nächsten Tag nix mehr, denn der Fuß tat höllisch weh , war geschwollen und rot.
Ja Leute ! Mein Frauchen ist im Urlaub zwar ihren Husten los geworden und kann nun wieder richtig durch atmen. Aber nun humpelt sie.
Man, man, man MEIN Frauchen !
Wir haben dann die zweite Urlaubswoche einfach ruhiger verbracht. Frauchen hütete das Sofa und den Garten und Herrchen ging mit den Kindern schwimmen.
Und natürlich hab ich noch mal die Jungs besucht. Die haben sich vielleicht gefreut als die mich sahen und ich erst. Mit El hab ich den Garten erkundet
 (Sind das nicht zwei knackige Hintern ?)
 und alles beschnuppert was es dort so gab und mit Kenny hab ich gespielt und noch mehr geschnuppert.
 
 Man Leute ! Kenny hatte mal wieder viel Auge für mich. Wo ich war , war auch er.
Dann kam auch wieder der Tag an dem Herrchen die scharzen Kisten wieder ins Auto packte.
 
Ups wo ist denn MEIN Herrchen ?
 
 
FRÜH  morgens wurde ich wieder  von meinem Schlafkissen geworfen
 
 denn es ging wieder  Richtung Heimat.
Natürlich lauerte auf dem Hof auch um 4 Uhr morgens Hasco mit seinem sabber Ball
 
und auch die Urlaubsnachbarn
 
 
wollten uns nicht ohne ein „Aufwiedersehen“ fahren lassen. So war doch zu dieser frühen Stunde schon einiges auf dem Hof los und schwupp die wupp waren wir wieder auf der langen Fahrt nach hause.
 
 
Es war wirklich ein aufregender Sommerurlaub an der Nordsee und ich habe viel gesehen und erlebt.
Herrchen hab ich auch für mich entdeckt.
Doch leider nur im Urlaub. Kaum zuhause angekommen  fiel ich wieder in meine alten Marotten.
Herrchen da ! Ampei weg !
Nur alles nicht mehr ganz so panisch wie vor unserem Urlaub. Aber trotzdem nicht besser.
Da Frauchen immer noch nicht laufen kann mache ich meine Pipirunden noch mit Herrchen und nu soll auch ein Gitter her um mir den Rückzug in den Keller zu verbauen.
Denn meine Leute sind der Meinung, dass im Urlaub alles so gut lief weil ich keinen Keller hatte. Ich hatte zwar einen ruhigen Platz aber kein Schlupfloch in dem ich verschwinden konnte.
 
Naja gucken...
... was der nächste Urlaub so mit sich bringt.
Eure Ampei 

Nach oben