Oh, Oh ! Leute, Leute !
Also seit mein Frauchen sich mit der ollen Kehlkopf- und Stimmbandentzündung rumplagen muss , hängt die hier völlig hinterher.
Da sie jetzt langsam wieder gesünder und fitter wird muss sie nun Gas geben, denn übermorgen fahren wir in Urlaub.
Was Urlaub ist weiß ich noch gar nicht. Aber ich weiß der Urlaub macht`ne menge Stress. Frauchen hat heute Morgen so schwarze Kisten vom Schrank geholt. Sie sagt das sind Koffer. Ich weiß nur, dass Frauchen wohl irgendwie ihren Kleiderschrank reduzieren möchte, denn sie packt ihre Kleider in die schwarze Kiste ein. Dann nimmt sie wieder eines raus und steckt dafür ein anderes wieder rein. Da sie das Vorbild der Kinder ist machen diese ihr irgendwie alles nach. Nur das die Kinder meinen sie müssen ihr halbes Kinderzimmer in die schwarzen Dinger packen. Frauchen schimpft dann immer weil sie nicht so viel Platz hat. Ich hab mir dass heute mal so den ganzen Tag an geschaut und nu bin ich auf den Entschluss gekommen meinen Schlafkorb auch zu den schwarzen Kisten zu stellen.
Frauchen hat fast einen Heulanfall bekommen.
„Ampei ! NICHT der ganze Korb !“
Hä ?
Ihr packt den ganzen Kleiderschrank ein und das Kinderzimmer und ich darf noch nicht mal meinen Korb mit nehmen ?
Blöder Urlaub !
Ich sag euch ICH mag Urlaub schon heute nicht.                      Schmoll
Frauchen sagt ich darf mein Schlafkissen mit nehmen weil der Korb um Gotteswillen wirklich keinen Platz mehr im Auto hat.
Leute ich bin echt mal gespannt was dass so gibt. Ich mein MIR erzählt ja keiner was ! Beleidigt bin !
 
Aber ich erzähl euch noch was.
Ich war letzte Woche wieder bei der Oma im Garten.
Hab mich da mal wieder mit der Nase am Boden durch das Grundstück geschnüffelt
 und Hugo versucht zum spielen zu animieren.
Aber Pustekuchen der wollte nur schlafen und doof aus der Wäsche schauen. Also hab ich mich auch hin gelegt und den Tag genossen. Zudem musste ich ja bei meinem Frauchen bleiben,
denn die hatte die Leberwurstdose mit in der Tasche.
Mmmmmm ! Lecker !
Hugo hat dass trotz schlafen auch spitz bekommen und wollte auch mal die Nase rein stecken.
Der fand das glaub ich auch super lecker und so ist auch er immer mit einem Auge dicht bei meinem Frauchen geblieben. Um zu sehen wann sie wieder die Filmdose raus kamt.
Tja und dann kam da ja wieder die Fremde mit dem Kügelchen-koffer. Der Koffer mit den Globuli musste heute aber im Auto bleiben, denn wir wollten diesmal etwas laufen um zu sehen wie ich mich im Freien verhalte.
Die Fremde kam und ich hab mich auch getraut zu sehen was die so macht. Erst ist sie nur wieder mit Frauchen und dem Sohnemann am Tisch gesessen und haben mal wieder über mich geredet. Ich hab mich diesmal sogar getraut vom Keller hoch zu kommen und  an ihr zu riechen.
Aber natürlich immer auf Abstand und mit Rückzugsmöglichkeit.
Oh ! Die riecht ja nach Hund !
Die Fremde fand es toll, wie ich nach dem zweiten Treffen mich schon nicht mehr so von ihr bedroht fühlte und ich fand es auch viel entspannter als beim ersten Treffen.
Dann kam Herrchen heim und ich gleich wieder in Keller. Ich bin schnell, denn ich kenne sein Auto und bevor er überhaupt ausgestiegen ist bin ich schon auf dem Weg nach unten.
Die Trainerin war extra früher gekommen um sich an zu sehen wie ich mich verhalte wenn Herrchen nach Hause kommt. Also ich weiß nicht was sie sehen wollte ? Denn ICH war ja weg.
Die Menschen haben dann wieder über mich gesprochen und über Herrchen, dann sollte Frauchen mich aus dem Keller rufen um an zu leinen. Klar kam ich hoch. Aber ich hab ganz schön doof geschaut, als ich merkte was für ein Aufgebot wegen mir da ist.
Anleinen war natürlich ohne Probleme, denn Frauchen hat mich ja an geleint. Dann sind erst alle Zweibeiner aus der Haustüre und zum Schluß ich.
Wir sind dann alle zusammen den Hohlweg rauf gelaufen zu meinen Wiesen. Die Trainerin hat Frauchen dann noch erklärt wie sie mich ans Fußlaufen richtig gewöhnen kann ohne mich immer an der Leine zurück zu ruckeln.
Wir mussten dafür eng an einem Zaun laufen und Frauchen sollte immer mich auf die Seite drücken wenn ich wieder zu schnell wurde. Was natürlich nicht so recht ging, weil ICH immer schneller war als Frauchen. Lach
Aber mein Frauchen lernt dass schon noch. Grins
Auf meiner Wiese haben wir dann geübt das weg schicken wenn ich nicht komme. Ja ne dass hört sich mal unlogisch an. Also ! Die Trainerin zeigte wie es gemeint ist. Sie nahm die Leine und rief „Hier“ aber natürlich hörte ich nicht. Warum auch ? Ich hör ja auch nicht auf jeden. Pha !
Danach ich aber auf den Befehl nicht kam, kam die Trainerin zu mir. Jo ! Supi !
Heee! Was macht die denn ???
Die lief auf mich zu.
Stampfte mal kurz mit ihren Beinen direkt vor mir auf und lief wieder weg.
Häääääää !
Leute DIE machte mir klar, wenn ich nicht höre will SIE mich auch nicht in ihrem Rudel haben. Also hat sie mich ignoriert und lief von mir weg.
Zweimal machte sie dies und nach dem zweiten mal hatte ich so irgendwie das Verlangen ihr zu folgen. Man hat die sich gefreut. Und ich hab gleich die Leberwurstdose bekommen.
Da hab ich mich gefreut. Jupi!
Dann sollte Frauchen üben.
Frauchen ruft „Hier“ und………………………………..
……………….schon ist die Vorführung am A…
Denn bei Frauchen komme ich auf „Hier“ ja perfekt. Zumindest an der Leine. Ohne Leine sieht dies gaaaaaaanz anders aus. Da es dem Sohnemann zu langweilig wurde durfte er auch mal üben. Und auch bei Ihm kam ich gleich her. Klar der ist ja auch mein bester Menschenfreund.
 
Da aber mein Problem das Herrchen ist, sollte nun auch er mit mir trainieren.
Ich hab natürlich nicht gehört und so ist auch er auf mich zugelaufen hat vor mir aufgestampft und ist wieder zurück gelaufen. Leute ehrlich ich weiß nicht warum. Aber ich musste ihm einfach hinter her laufen.
Und auch er packte die Leberwurstdose aus. Aber entspannt konnte man meine Haltung nicht nennen.
Wir sind dann noch alle eine kleine Runde gelaufen und Frauchen bekam noch einige Tipps. Was sie sehr interessant fand. Herrchen fand es leider nicht so interessant, denn er hatte damit gerechnet, dass es heute um unser Problem geht. Also Ampei und Herrchen. Vor allem dass anleinen im Haus, denn dies muss in der Ferienwohnung ohne Pipi klappen. Und auch wie man mir die Angst vor Herrchen nehmen kann kam ihm hier zu kurz.
Auf unsrem Heimweg  trafen wir dann noch Coco, Finn und Paul und die Trainerin fand es sehr interessant wie ich mich mit anderen Hunden verhalte.
Offen und neugierig.
Bei dem Treffen mit den Hunden konnte Frauchen auch gleich sehen wie sich meine Körperhaltung verändert wenn mich jemand auf dem Kopf streichelt.
Finns Frauchen streichelte mich zur Begrüßung auf dem Kopf und meine Ohren gingen so gleich von aufrecht in eine waagerechte Stellung und ich ging in die Knie. Nein ! Wohl fühlte ich mich so nicht.
Nach der hundischen Begrüßung gingen wir dann alle wieder unserer Wege.
Es wurde zuhause noch etwas geredet und dann war die Trainerin wieder weg.
Ob Frauchen dass alles behalten kann und wir im Urlaub alles trainieren erzähle ich euch ein ander mal.
Nun haben wir noch die letzten Vorbereitungen zu erledigen und Samstag geht es dann ab in den Norden.
Von da aus berichte ich euch dann wie es mir und dem Urlaub geht.
Alles Gute eure Ampei.
 
 
 
 
 
 
 
 

Nach oben