Ich hab euch ja noch gar nicht von meinem tollen Sonntag erzählt !
Frauchen ist mit mir am Sonntagmorgen am Wasser laufen gegangen.
Wir sind mit dem Auto an die Elz gefahren, OHNE dass mir schlecht wurde.
Es war so schön. Erst sind wir auf dem Weg gelaufen dort war sehr viel Schatten weil direkt neben dem Weg der Wald ist.
 So hatten Frauchen und ich es schön schattig und ein frischer aber für uns immer noch zu warmer Wind „wehte“.  Der Schatten war herrlich bis Frauchen meinte sie müsse den Weg verlassen und die Wiese runter weil sie mir was zeigen wollte.
Da stand ich nun und vor mir irgendwelches Zeug was rauschte. Ich blieb erst mal auf Abstand.
Man weiß ja nie. Aber irgendwie zog es mich doch aus Wunderfitz näher an das Ding ran. 
 Frauchen ich kenn dass ! Hier war ich doch schon mal ?
Erst bin ich nur so da gestanden und hab geschaut
und geschaut
und geschaut und geschnüffelt.
Dann sind Frauchen und ich am Ufer weiter gelaufen und ich musste immer wieder nach sehen, ob das viele Zeug was ich in kleineren Mengen aus meinem Wassernapf kenne auch immer noch da ist.
Wir haben uns einfach ans Ufer gesetzt und dem blauen klaren Ding zu geschaut wo es hinwollte. 
 
  
 Nach dem dritten mal schauen stellte ich fest, dass das rausche Ding wohl nicht weg gehen wollte.
So traute ich mich langsam mal näher und versuchte auf den wackligen Steinen am Rand zu laufen.
  
Nein ! Hinein treten in das komische blaue Zeug wollte ich nicht. Und weil ich mehr Bedenken vor dem blauen Zeug hatte als vor den wie hechtsuppe wackelnden Steinen auf denen ich stand, versuchte ich gekonnt am Rand zu laufen.
Frauchen nutzte die Zeit natürlich für ein Blitzlichtgewitter.  Was mir ganz recht war denn so hatte ich genug Zeit mir alles ganz genau und in Ruhe an zu schauen und zu beobachten.
Und glaubt mir ich beobachtete.
 
Als Frauchen ein Foto von mir machenwollte wie ich ganz entspannt und neugierig am Ufer sitze, machte es platssssssssssssssssssssssssssssssssssssch und die Ampei war das ein Meter Ufer runter gesprungen mitten uns nass. Frauchen leider fast mit, denn mit meinem lebensmutigen, tapferen und seeeeeehr waghalsigen Sprung in die Tiefe hatte Frauchen nicht gerechnet.
Zum Glück hatte sie die 15 Meterleine locker in der Hand so konnte diese sich von alleine abrollen.
Böse sein konnte Frauchen mir nicht, denn sie musste so lachen über mein erstauntes Gesicht als ich auf einmal und unerwartet im Wasser stand, dass sie keine Worte zum schimpfen fand.
    
Mein Frauchen war stolz wie Harry.
 
Tja und da lag das Model Ampei nun mitten in den kalten Fluten. Ach war das herrlich Leute !
Ich ließ mir so richtig das Wasser um den Pelz fließen. Es war einfach göttlich wie klasse das Zeug doch sein kann an so einem heißen Tag. Raus ! Nein raus wollte ich da nicht mehr. Frauchen versuchte zwar mich wieder nach einer Zeit aus dem Wasser zu „ziehen“ was ihr aber nicht gelang weil ich mich sträubte und mein Halsband verdächtig drohte über meine Ohren zu rutschen. Also versuchte mein Frauchen mich mit Worten raus zu bewegen was aber auch, da ich ja eh nicht höre, keinen Erfolg brachte. Erst als Frauchen die gemeine, leckere Filmdose zum Vorschein brachte bewegte ich mich wieder ans Ufer.
 
Doch ehe Frauchen sich versah lag ich auch schon wieder drin.
Leute ist das geil ! Ups tschuldigung. Aber es war einfach sooooooo schööööön !
Schön sind auch die Fotos geworden die Frauchen in den 1 ½ Stunden Badespaß von mir machte. Also ich weiß ja nicht ob ich mein Frauchen so loben soll, nicht dass die sich was einbildet.
Aber sind die Fotos nicht ober klasse geworden ? Schaut doch einfach selbst.
  
 
 
  
Es war ein herrlicher Spaziergang und Frauchen war auch ganz nah am Wasser mit mir dabei, denn es gab da ein Stück wo das Wasser ganz nieder war und eine kleine Insel aus Steinen und Algen fast bis an die andere Uferseite reichten.
Nur getrennt durch ein ca. 1 ½ Meter Durchgang fürs fließende Wasser und genau DA wollte ich rein.
Frauchen hatte alle Hände damit zu tun mich davon ab zu halten, denn die Strömung war doch recht stark und Frauchen hatte bedenken dass sie mich da nicht mehr raus bekam. ICH hatte aber meinen riesen  Spaß und Bedenken hatte ich auch keine. Nur Pfeffer im Popo und der brauchte nun Bewegung.
Ich rannte von einem Ende der kleinen „Insel“ bis zum anderen und immer wieder versuchte ich mich in die Fluten zu werfen. Grins
 
Da musste mein Frauchen rechtzeitig die Leine ziehen. Hi Hi !
 
Frauchen hat mir dann kleine Steine ins Wasser geworfen
und ich konnte mit meiner Pfote danach „greifen“.
Naja sooo richtig hab ich mich nicht getraut, aber Spaß hat es trotzdem gemacht.
 
Ich hab so viel geschnüffelt und gesehen.
und ich war nass bis zum Unterboden. Frauchen meinte ich hätte richtig schlanke lange Beine.
Es war so schön und Frauchen sagte wir gehen da mal wieder hin.
Doch jetzt muß ich ins Körbchen schnell nach hause !
 
 
 
 
 
 

Nach oben