HORAAAAAASSSSSSS-HERRCHEN !!!! Grrrrrrr.
Wie kannst du meinem Frauchen so was sagen wie:“ Ampei sollte mehr Lärm mit bekommen um diesen einschätzen zu lernen und so die Angst zu überwinden“ Grrrrrrr.
Nein mein Frauchen ist nicht mit mir 3 Stunden lang an einem Kieswerk mit vielen Lastern gesessen. Damit ich die Angst vor diesen großen Krachmachern verliere. Mein Frauchen hätte auch zu viel Hummeln im Hintern um 3 Stunden am Kieswerk zu sitzen. Grins
Aber jetzt wieder zu dir mein Freund Horas-Herrchen. Mein Frauchen hat sich den Kindergarten und die B3 als Übung einfallen lassen.
MEIN Frauchen ist mit mir am Kindergarten vorbei gelaufen
 und nein ich hatte diesmal kein Glück. Die Kinder hatten keine Ferien. Nix da. Pustekuchen KRACH haben die gemacht. Mit den Rollern übers Pflasterstein, zwei haben sich lauthals gestritten und ein drittes (Grrrrrr) hat auf einen Blecheimer mit einem Stock getrommelt.
Schluchz!  
Mit was hab ich dass nur verdient ? Nicht nur dass ICH da durch laufen musste und Frauchen auf einmal gaaanz langsam wurde. Da es hier keinen Gehweg gibt musste ich am Seitenstreifen laufen wo auch die VIELEN Autos an und abfahren, die trödelnden Kinder ausladen und diese noch dazu immer mit ihren Kindertaschen rumschwingen.  NEIN ! Mein Frauchen musste dann auch noch eine alte Bekannte treffen die GENAU VOR dem Kindergartentor stand. Und was machen die beiden !? Die tratschen urgemütlich über Gott und die Welt. ICH durfte natürlich noch nicht heim laufen. NEIN ! ICH musste stizen bleiben bis die Mädels fertig palabert haben.  Wisst ihr wie lange Frauchen reden können ! Häää ? Eine EWIGKEIT !
Toll war nur, als die Bekannte meinte ich hätte mich ja super gemacht. Am Anfang so Panik und nu kann ich schon am Kindergarten durch ohne aus zu flippen.
Zum Glück weiß die nicht wie ich innerlich tobte.
 
 
Tja schön war es dann auch noch der Tage. Zumindest an einem Tag. Frauchen war am buddeln und aufräumen im Garten und ich hab der Nase nach alles,
aber auch wirklich alles
beschnüffelt, verfolgt
und bespielt.
Klar durfte ich nicht ohne Arbeit im Garten sein. Daher machte mein olles Frauchen gleich mal wieder einige Trainingsübungen draus. Dass die nicht einfach mal buddeln kann und mich in Ruhe lässt.
Ts sss!
Aber mein „hier“ klappt nun schon viel besser
 
und dies sogar aus der hintersten Ecke vom Garten.
Diesmal sogar ohne Leine im Garten.
„Sitz“
und das olle „Platz“ musste ich natürlich bei dieser Gelegenheit auch noch vor führen.
Man war mir warm.
Aber herrlich wars.
 
Nicht so herrlich fand ich allerdings als Frauchen am Montag den Sohnemann im Fußball ablieferte (nu kommt das zweite böse Spiel mit mir wegen dem Horas-Herrchen ) und ich nichts ahnend auf eine kleine Autofahrt mit einsteigen durfte. Was ich nicht wusste, war dass mein Frauchen nur mal wieder Böses im Sinn hatte.
Der Sohnemann durfte für fast 2 Stunden ins Fußball und ICH ! ICH MUSSTE an der B3 laufen. Ja ihr hört richtig. An der B3. Mein Frauchen dachte da sind genug Laster und Autos zum lernen. Leider hatte sie damit auch noch Recht den wir kamen direkt in den Feierabendverkehr. Tarnen und täuschen ist ihr Trick gewesen, denn erst sind wir richtig schön um die Felder am Sportplatz gelaufen. Wo ich auch noch einen Vierbeiner Namens Max getroffen habe. Nach kurzem beschnüffeln wollte dieser aber wieder lieber mit seinem zweibeinigen Rudel  laufen. Also ging ich nichts ahnend mit Frauchen mit.
Ich mein irgendwie kam mir dass schon komisch vor als Frauchen nicht links die Felder lang abbog sondern rechts zur Straße  lief.
Aber ich bin ja brav und denk mir nix böses bei. Aber irgendwie wurden die Autos immer größer und lauter und dass machte mir Angst. Mein Frauchen aber auch ohne zögern immer weiter drauf zu und die meinte noch die könnte mich mit ihrem doofen „hier“ und „sitz“ ablenken. Nix da. ICH hatte die Vierräder-Biester voll im Auge und bin erst mal am äußeren Ende des Weges gelaufen.
Okay, okay. Irgendwann haben die mich auch nicht mehr gejuckt und den großen Lastern hab ich nur noch doof hinterher geschaut wenn die an mir durch zischten.
Ich brauchte ja auch keine Angst haben denn es war ja immer noch eine Hecke zwischen uns 
 und zudem passte mein Frauchen ja auf mich auf. Das einzige was ich nicht mag sind Motorräder. Aber die mag Frauchen auch nicht. Tja da lief ich nun so ganz entspannt und mir grad egal. Als da plötzlich eine Kettensäge aufheulte.
 Nein er ist nicht vom Baum gefallen. Er war nur schon mit sägen fertig als wir wieder zurückkamen.)
Mann !!!!! Haben die sich heute abgesprochen ? „ Hallo ! Heute kommt die Ampei und wir machen mal alle einen riesen Lärm.“  Grrrr.
Ich hab alles gut überstanden und war riesen glücklich, als Frauchen wieder nach einer Ewigkeit an der Straße wieder in die Felder abbog
und ich gemütlich und nach ausführlichem Training (mal wieder) in meiner Box im Auto saß.
Gäääääääännnnnn! Bin ich müde.
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie ich MEINE REBEN liebe.
 
 

Nach oben