So heute ist nun mein großer Tag und ich weis gar nicht was so besonderes daran sein soll.

Ich mein, heute Morgen bin ich ganz normal mit Frauchen pipi gegangen nur richtig gearbeitet haben wir nicht, gerannt sind wir heute Morgen auch nicht ? Irgendwie hatte dies wohl was damit zu tun, dass ich mich nicht zu arg anstrengen soll.

Naja weil meinem Frauchen heute so gar nicht nach rennen und spielen zumute war hab ich mir einfach ein neues Spiel ausgedacht. Fang den Hunde ! Ja Ampei die große Hundefängerin.

Ahhhhh! Da muß ich euch nachher doch mal eine Geschichte erzählen !

Wie mein neues Spiel geht ? Gaaaanz einfach. Finns Frauchen läßt Finns Leine los und Ampei fängt sie. Man haben die zwei Frauchen sich mal wieder einen abgelacht auf der großen Wiese. Ich hab die albernen Weiber einfach mal stehen lassen und bin immer wieder Finns Leine die am Boden geschleift hat hinter her gesprungen. Mann kann der Kerl schnell sein. So konnte ich nur doof hinterher schauen und auf ein neues ansetzen. So bin ich immer wieder drauf los und hab versucht sie zu fangen. Frauchen meinte ich könne ihr bald richtig helfen bei ihren Hunde-einfang-Aktionen. Aber ich muss noch lernen wie man den Flüchtling zu Frauchen bringt damit sie die dann wieder ins Auto packen kann.

So und nu kommt mal eine lustige Geschichte von meinem Frauchen nicht immer von mir.

Mein Frauchen ist ja schon so einigen unter Euch als Hundefänger von M. bekannt. Aber halt doch noch nicht allen.

ALSO. Das ganze passierte zwei Wochen bevor ich in mein neues zuhause einzog.  Frauchen kam vom Samstagsarbeiten und wollte nur nachhause da kam ihr auf der Straße ein Hund entgegen gerannt. Direkt auf das Auto zu. In Richtung Hauptverkersstraße. Zum Glück war heute ausnahmsweise mal ein Parkplatz in erster Reihe frei. Was eigentlich nie ist. Frauchen schnell den Jeep in die Parklücke gebracht und ruck zuck die Autotür aufgerissen gerade in dem Moment als der Hund vorbeischoss. Nee ! Mein Frauchen hat den Hund nicht mit der Autotür erschlagen. Sie hat einfach gepfiffen. Schwein war, dass der Hund auf Pfiff reagierte und eine Vollbremsung hinlegte. Mein Frauchen heut mal oberzackig hat mal gleich die Beifahrertür aufgerissen und die gerade gekaufte Wurst zu Tage gezogen. "Braver Hund komm ! Na komm!" Ihr werdet es nicht glauben aber heute war Frauchens Glückstag. Der Hund kam. Logisch bei so viel Wurst ! (Fast 200g hat die verputzt bis alles im Kasten war.Äh  im Auto.)

Erst mal Hund ran kommen lassen und versuchen sich ran zu tasten. Ein Halsband hatte dieser zumindest. Aber leider mal wieder weder Namensschild, noch Steuermarke, noch TASSO Klimperplakette. Also erst mal Hund füttern und dann langsam Bändel vom Hausschlüssel als Leine umfunktionieren. Was auch gleich super klappte. Das Mädel machte alles voller Erwartung mit, denn ein Mädel war es, dass wußte Frauchen mit Sicherheit. Was Frauchen nicht wußte ist wo sie hingehörte. Weil im Ort hatte sie, sie noch nie gesehen. 

 

 

 

Jetzt hieß es schneller ums Auto zu rennen als der Hund zur Wurst auf den Rücksitz kommt. Geschafft. NUR die Madam war eine Prinzessin und wollte fein oben auf dem Beifahrersitz tronen. Was zum schreien aussah da es sich hier um einen Gorden Setter handelte und nicht um einen Dackel.

 

Weiter oben haben zwei ältere Alteingesessenedorfbewohner das ganze Schauspiel mit angesehen. Die ganze Zeit standen die schon da und haben nicht versucht ein zu greifen. Weder als der Hund auf Frauchens Auto zu rasste noch als Frauchen (die sie nicht kannten) einfach den Hund ins Auto packte. Mein Frauchen obercool bei den beiden Herren das Autofenster runter gelassen und gesagt "Ich bin vom Tierschutz und lass ihnen mal meine Adresse da. Ich nehm den Hund mit zu mir. Falls ihn jemand sucht."

 

 

Grins DASS ist MEIN Frauchen. Lach

Die Männer meinten nur sie kennen den Hund nicht.

Zuhause angekommen mußte erst mal die Oma informiert werden weil diese auf die Kinder aufpasste und im Haus war. Der Boss war heute nicht mit bei so konnte die Neuerwerbung von Frauchen gleich mal im Haus gesichert werden. Die Prinzessin fand dies alles soooo aufregend, dass sie gleich alles abschnüffelte und ganz genau durchsuchte.

Frauchen erst mals bei der Polizei angerufen ob ein Gorden Setter vermisst wird, dann bei TASSO falls doch eine Plakette vorhanden war und nu irgend wo in Freierwildbahn liegt. Aber die konnten natürlich nix damit anfangen. Tierheim hatte zu und das Rathaus auch. Klar ist ja bereits Samstagmittag um 15 Uhr. Dann erst mal die Nothilfe für Polarhunde und das Internetportal genutzt um Fotos

 und Daten von der "Gefangenen" in die Welt zu senden. So und nun  blieb nur noch der Tierarzt. Da Frauchenstierarzt aber seinen Urlaub genoss mußten wir bis nach Glottertal fahren um einen Tierdoc mit Chiplesegerät zu finden. Da die Prinzessin immer noch nicht in Kofferraum wollte und sie Frauchen auf dem Beifahrersitzt bis ins Glottertal zu gefährlich war mußte die Oma mit. Die meinte sie sitze oooohne Probleme mit der Prinzessin vorne hin und halte diese unten auf dem Boden. 

Gesagt aber nicht getan ! Hi hi !

Das Prinzesschen hatte nämlich ihre eigene Theorie vom richtigen Autofahren und so hielt die Gorden Setterdame die OMA am Boden. Denn die Madame ließ es sich nicht nehmen auf den Schoß von der Oma zu sitzen bevor wir überhaupt zum Ort draußen waren. Da es ihr aber nach kurzer Zeit schon zu eng auf dem Sitz wurde hatte die Madame die Idee einfach auf den elektrischen Fensteröffner mit der Pfote zu tappen und sich so mehr Freiheit zu verschaffen. Die Oma hatte alle Hände voll zu tun die Vierbeinige Lady IM Auto zu behalten.

Beim Tierarzt endlich angekommen hatte sich wie auch vermutet natürlich kein Chip finden lassen. Da es aber schon Mitte Juni war war es auch nicht aus zu schließen dass die Lady eine Last vor dem Sommerurlaub sein könnte. Oder eine Obdachlose wegen der Finanzkriese. Was leider nicht ein Einzelfall wäre.

Naja so hat Frauchen mit der Oma und der Setterdame UND 2 Plätze zur Übernahme falls sich der Besitzer nicht finden lassen würde die Praxis wieder verlassen. Den ganzen Sammstag und Sonntag blieb die Maus bei Frauchen. Auch etliche Runden durch den Ort und  Befragungen sämtlicher Bewohner und Hundehalter brachte keine Angaben über die Herkunft des Findlings. Fackt war nur, dass sie laufen nicht gewohnt war, dann nach nur 20 Minuten baumelte die Zunge am Asphalt und nach 30 Minuten schäumte sie schon.

Frauchen verbrachte die ganze Nacht auf dem Sofa weil Herrchen arbeiten mußte und nicht wirklich gefressen werden wollte wenn er Nachts in sein Haus und Bett wollte. Naja von schlafen konnte  bei Fracuhen auch nicht die Rede sein, denn die Setterdame machte die Nacht zum Tag und meinte sie müße erst mit dem Kopf und den Pfoten und dann mit dem ganzen Hund auf Frauchen und dem Sofa liegen.

Am Sonntag vermisste immer noch keiner den Hund und die Oma überlegte schon ob sie für den Hugo Boss noch eine Laura Biagiotti als Partnerin nehmen sollte. Die Kinder wollten die Dame auch schon behalten. Aber Frauchen sträubte sich SIE wolle keinen Jagdhund sondern einen Akita.

Montagmorgen im Tierheim angerufen aber auch dort war keine Meldung nach einem Vermissten Hund und beim Rathaus auch nicht. Montagmittag sollte sie dann doch ins Tierheim weil Frauchen wieder arbeiten mußte oder zur Oma die sie behalten wollte.

Montagmittag rief dann doch noch einer an der über eine Nachbarin informiert wurde dass sein Hund eventuell das Wochenende hier verbrachte. Herrchen und Frauchen kamen so gleich mit dem Auto an und wollten die Shaien wieder mit nehmen. Aber diese wollte nicht erst rann sie wieder ind Haus zurück, dann rannte sie zweimal hinter Frauchensbeine und beim dritten mal mußte man sie raus tragen weil das Prinzesschen sich wohl ein neues zuhause ausgesucht hatte und nicht aufstehen wollte. Ein Dankeschön oder eine Entschuldigung kam nicht. Sie fragte zumindest mal nach Kosten die wir hatten wegen Futter und so. (Gibt aber genug spendable Hunde in der Umgebung die Futter teilen.) Er meinte nur auch seine Hunde büxen öffter mal aus. Drehen eine Runde in den Reben und kommen dann aber wieder zurück. Die ältere Hündin kam auch am Samstag wieder nur die jüngere nicht. Auf die Frage warum keine Plakette am Hund ist und keiner die Hunde kenne meinte ER nur er habe die Steuermarke zuhause auf dem Tisch liegen lassen. Klaro im Juni wo doch im Januar die Dinger verteilt werden. Zudem sind die Hunde ja nur im Hof und nicht draußen. (Daher auch nicht im Ort bekannt.) Vom eventuellen jagen in den Reben wollte der Besitzer zweier Jagdhunde aber nix wissen.

Was Frauchen erst im Laufe des Gesprächs erfuhr war. HALTET EUCH FEST !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Shaien war gerade auf dem Weg NACH HAUSE ! Den sie auch geschafft hätte wenn MEIN FRauchen sie nicht vor der letzten Kurve eingefangen  hätte. 10 Meter vor dem Hoftor hat Frauchen die Madame íns Auto gepackt.

Lach !

So nu hab ich euch genug erzählt und solange ich schlarfen darf und der Doc an mir rumschnippelt hattet ihr hier ein paar nette Zeilen von mir.

Aber Morgen bin ICH wieder dran.

Eure Ampei 

 

In Kofferraum einsteigen wollte sie partu nicht. Also eine Hand an die "Leine"  mit der anderen Hand versuchte mein Frauchen im Spargat die Einkäufe auf die Rückbank zu werfen. Weil sie mal wieder den Einkaufskorb vergessen hatte. So wurde alles Hunde-Schnauzen-Sicher nach hinten bevördert. Die rechte Hand mit Wurst und Leine bewaffnet und vorne leicht ziehend, schob sie mit der rechten Hand und dem Bein die Madame in den Fußraum. Hund drin. Klappe zu.

Nach oben